Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 08. August 2017 | 01:55 |

All die schönen Pferde

Drama, Spielfilm | Vereinigte Staaten Von Amerika 2000

Texas, wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Der 19-Jährige Pferdenarr Cole (Matt Damon) muss sich entscheiden, wie es mit seinem Leben weitergeht. Die Farm seines Großvaters soll verkauft werden, und ein neuer Job steht nicht in Aussicht. Cole beschließt daraufhin, mit seinem Freund Rawlins (Henry Thomas) nach Mexiko zu reiten. Dort finden die jungen Cowboys Arbeit auf der Ranch eines Großgrundbesitzers. Als sich wenig später Cole und Alejandra (Penelope Cruz), die Tochter des „Patrons“, ineinander verlieben, scheinen alle Träume Coles in Erfüllung zu gehen. Doch schon bald gibt es Probleme. Die mexikanische Polizei taucht auf der Ranch auf, um die beiden US-Amerikaner zu verhaften. Die Anklage lautet auf Pferdediebstahl – und Mord. Im Zuchthaus merken Cole und Rawlins, dass sie in eine lebensgefährliche Intrige verwickelt sind.
 
Multitalent Billy Bob Thornton hat sein Können als Regisseur und Autor bereits mit seinem Erstling „Sling Blade“ unter Beweis gestellt. Thornton konnte dafür sogar den Oscar als Verfasser des Besten Drehbuchs in Empfang nehmen. Der moderne Western „All die schönen Pferde“ basiert jedoch nicht auf einem Original-Skript Thorntons, sondern auf dem gleichnamigen Roman des Pulitzer-Preisträgers Cormac McCarthy. Vor der Szenerie der herrlichen texanisch-mexikanischen Wüstenlandschaft kreiert Thornton großes Gefühlskino, mit Unterstützung eines hochkarätigen Schauspieler-Ensembles. Hollywood-Star Matt Damon spielt den jungen Cowboy Cole, Henry Thomas seinen Kompagnon Rawlins, und Penelope Cruz die mexikanische Farmerstochter Alejandra.

Texas, wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Der 19-Jährige Pferdenarr Cole (Matt Damon) muss sich entscheiden, wie es mit seinem Leben weitergeht. Die Farm seines Großvaters soll verkauft werden, und ein neuer Job steht nicht in Aussicht. Cole beschließt daraufhin, mit seinem Freund Rawlins (Henry Thomas) nach Mexiko zu reiten. Dort finden die jungen Cowboys Arbeit auf der Ranch eines Großgrundbesitzers. Als sich wenig später Cole und Alejandra (Penelope Cruz), die Tochter des „Patrons“, ineinander verlieben, scheinen alle Träume Coles in Erfüllung zu gehen. Doch schon bald gibt es Probleme. Die mexikanische Polizei taucht auf der Ranch auf, um die beiden US-Amerikaner zu verhaften. Die Anklage lautet auf Pferdediebstahl – und Mord. Im Zuchthaus merken Cole und Rawlins, dass sie in eine lebensgefährliche Intrige verwickelt sind.
 
Multitalent Billy Bob Thornton hat sein Können als Regisseur und Autor bereits mit seinem Erstling „Sling Blade“ unter Beweis gestellt. Thornton konnte dafür sogar den Oscar als Verfasser des Besten Drehbuchs in Empfang nehmen. Der moderne Western „All die schönen Pferde“ basiert jedoch nicht auf einem Original-Skript Thorntons, sondern auf dem gleichnamigen Roman des Pulitzer-Preisträgers Cormac McCarthy. Vor der Szenerie der herrlichen texanisch-mexikanischen Wüstenlandschaft kreiert Thornton großes Gefühlskino, mit Unterstützung eines hochkarätigen Schauspieler-Ensembles. Hollywood-Star Matt Damon spielt den jungen Cowboy Cole, Henry Thomas seinen Kompagnon Rawlins, und Penelope Cruz die mexikanische Farmerstochter Alejandra.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox