Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 26. November 2016 | 01:35 |

Anklage: Mord - Im Namen der Wahrheit

Thriller | 2013

Sie war eine der besten in ihrem Beruf, aber der Alkohol und tiefe Depressionen haben der Strafverteidigerin Cate McCall (Kate Beckinsale) den Job gekostet. Jetzt bekommt sie eine neue Chance. Cate soll den Fall einer jungen Mutter übernehmen, die wegen Mordes verurteilt wurde. Für die Anwältin erscheint die Beweislage mehr als zweifelhaft. Cate und ihr treuer Assistent Bridges (Nick Nolte) hoffen deshalb, in einem Wiederaufnahmeverfahren den Richter und die Jury von der Unschuld ihrer Klientin zu überzeugen. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei befürchten, dass von ihnen gefälschte Beweise und Verfahrensfehler entdeckt werden könnten. Aber sie kennen die früheren Probleme der Strafverteidigerin. Cate muss sich im Gerichtsprozess nicht nur mit hinterhältigen Detektiven und intriganten Anwaltskollegen auseinandersetzen, sondern auch mit ihrer eigenen schwierigen Vergangenheit.
Einen Legal-Thriller der besonderen Art hat Karen Moncrieff mit "Anklage: Mord" realisiert. Der US-Regisseurin, von der auch das Drehbuch stammt, ging es weniger um einen stets überraschenden Handlungsverlauf als vielmehr um eine stimmige, vielschichtige Zeichnung ihrer Figuren. Als Glücksfall erwies sich dabei die Wahl der Schauspieler, denn Moncrieffs Film ist bis in kleinste Nebenrollen hervorragend besetzt. Kate Beckinsale hat die Rolle der tapferen Anwältin Cate McCall inne, Nick Nolte spielt gewohnt bravourös ihren Assistenten Bridges.

Sie war eine der besten in ihrem Beruf, aber der Alkohol und tiefe Depressionen haben der Strafverteidigerin Cate McCall (Kate Beckinsale) den Job gekostet. Jetzt bekommt sie eine neue Chance. Cate soll den Fall einer jungen Mutter übernehmen, die wegen Mordes verurteilt wurde. Für die Anwältin erscheint die Beweislage mehr als zweifelhaft. Cate und ihr treuer Assistent Bridges (Nick Nolte) hoffen deshalb, in einem Wiederaufnahmeverfahren den Richter und die Jury von der Unschuld ihrer Klientin zu überzeugen. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei befürchten, dass von ihnen gefälschte Beweise und Verfahrensfehler entdeckt werden könnten. Aber sie kennen die früheren Probleme der Strafverteidigerin. Cate muss sich im Gerichtsprozess nicht nur mit hinterhältigen Detektiven und intriganten Anwaltskollegen auseinandersetzen, sondern auch mit ihrer eigenen schwierigen Vergangenheit.
Einen Legal-Thriller der besonderen Art hat Karen Moncrieff mit "Anklage: Mord" realisiert. Der US-Regisseurin, von der auch das Drehbuch stammt, ging es weniger um einen stets überraschenden Handlungsverlauf als vielmehr um eine stimmige, vielschichtige Zeichnung ihrer Figuren. Als Glücksfall erwies sich dabei die Wahl der Schauspieler, denn Moncrieffs Film ist bis in kleinste Nebenrollen hervorragend besetzt. Kate Beckinsale hat die Rolle der tapferen Anwältin Cate McCall inne, Nick Nolte spielt gewohnt bravourös ihren Assistenten Bridges.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox