Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Bergwelten Barbara Zangerl - Aus dem Schatten der Meister
Sendung vom 21. November 2015 | 13:20 | |

Bergwelten

Barbara Zangerl - Aus dem Schatten der Meister

Magazine/Berichte/Dokumentarbericht | Osterreich 2015

Barbara Zangerl: geboren 1988 in Bludenz, aufgewachsen in Strengen am Arlberg. Ein Ausnahmetalent. Seit ihrem 15. Lebensjahr geht sie immer näher an ihre Grenzen, um schließlich in die Domäne der alpinen Männerwelt einzudringen. 

****

Für viele Jahre war Barbara Zangerl als eine der besten weiblichen Boulderer der Welt bekannt, als eine der ersten Frauen, die Klasse 8b kletterte. Im Alter von 19 Jahren und an der Spitze dieser Karriere eine Rückenverletzung – das Ende der Karriere? Eifrig und ehrgeizig hat Barbara mit dem alpinen Klettern begonnen. Mit einer ganz neuen Einstellung zum Klettern versucht sie sich an den härtesten alpinen Routen: „End of Silence“ – erstbegangen von Thomas Huber, Stefan Glowacz’s „Des Kaisers neue Kleider“ und „Silbergeier“ von Beat Kammerlander. Alle drei Extremkletterrouten gelten durch ihre Herausforderung, aber auch Schönheit als Meilensteine des alpinen Klettersports und sind als „Alpine Trilogie“ weltweit in die alpinen Geschichtsbücher eingegangen. Dass Barbara diese Touren als erste Frau schafft, ist eine Leistung, die auch den Erstbegehern großen Respekt abringt:

****

Beat Kammerlander: „Barbara hat einen super Kopf, eine super Moral. Und sie hat ein großes Klettervermögen. Beides zusammen ermöglichen ihr solche Touren zu klettern.“

Thomas Huber: „Barbara ist jetzt dort, wo sich viele Frauen wünschen zu sein – sie gehört zu den besten Alpinkletterinnen weltweit.“ 

Stefan Glowacz: „Wenn man die jungen sieht, dass sie Spaß an solchen Routen haben, ist es immer Motivation für mich, mich an ihnen weiter zu orientieren.“ 

****

Bergwelten Banner L

Barbara Zangerl: geboren 1988 in Bludenz, aufgewachsen in Strengen am Arlberg. Ein Ausnahmetalent. Seit ihrem 15. Lebensjahr geht sie immer näher an ihre Grenzen, um schließlich in die Domäne der alpinen Männerwelt einzudringen. 

****

Für viele Jahre war Barbara Zangerl als eine der besten weiblichen Boulderer der Welt bekannt, als eine der ersten Frauen, die Klasse 8b kletterte. Im Alter von 19 Jahren und an der Spitze dieser Karriere eine Rückenverletzung – das Ende der Karriere? Eifrig und ehrgeizig hat Barbara mit dem alpinen Klettern begonnen. Mit einer ganz neuen Einstellung zum Klettern versucht sie sich an den härtesten alpinen Routen: „End of Silence“ – erstbegangen von Thomas Huber, Stefan Glowacz’s „Des Kaisers neue Kleider“ und „Silbergeier“ von Beat Kammerlander. Alle drei Extremkletterrouten gelten durch ihre Herausforderung, aber auch Schönheit als Meilensteine des alpinen Klettersports und sind als „Alpine Trilogie“ weltweit in die alpinen Geschichtsbücher eingegangen. Dass Barbara diese Touren als erste Frau schafft, ist eine Leistung, die auch den Erstbegehern großen Respekt abringt:

****

Beat Kammerlander: „Barbara hat einen super Kopf, eine super Moral. Und sie hat ein großes Klettervermögen. Beides zusammen ermöglichen ihr solche Touren zu klettern.“

Thomas Huber: „Barbara ist jetzt dort, wo sich viele Frauen wünschen zu sein – sie gehört zu den besten Alpinkletterinnen weltweit.“ 

Stefan Glowacz: „Wenn man die jungen sieht, dass sie Spaß an solchen Routen haben, ist es immer Motivation für mich, mich an ihnen weiter zu orientieren.“ 

****

Bergwelten Banner L
articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox