Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 19. Januar 2017 | 00:35 |

Der Killer und der Kommissar

Krimi | Frankreich 1971

Für Kommissar Le Guen (Jean Gabin) war es die Krönung seiner Laufbahn bei der französischen Polizei. Kurz vor der Pensionierung konnte Le Guen einen alten Feind, den Schwerverbrecher Gassot (Fabio Testi), festnehmen. Doch die Freude währt nicht lange, denn Gassot gelingt es, auszubrechen. Für Le Guen ist klar, dass er nicht in den Ruhestand gehen kann, bevor der gefährliche Mehrfachmörder erneut hinter Gitter sitzt. Aber Gassot ist gerissen, und die Jagd nach ihm alles andere als einfach.
Der französische Regisseur Denys de la Patellière fühlte sich in jedem Filmgenre zuhause, er drehte Komödien, Dramen und Kriegsfilme. Am bekanntesten ist vielleicht „Balduin, das Nachtgespenst“, eine Film-Klamotte mit Louis de Funès. Allein sechsmal hat Patellière in seiner Karriere mit Jean Gabin, der Schauspiel-Ikone des französischen Kinos, zusammengearbeitet. So auch in dem Krimi „Der Killer und der Kommissar“, wo Gabin den in seinem Ehrgefühl verletzten Kommissar Le Guen spielt. Sein Kontrahent, der trickreiche Killer Gassot, wird von dem Italiener Fabio Testi dargestellt. In Nebenrollen sind übrigens Uschi Glas (als Prostituierte Gerda) und ein blutjunger Gerard Depardieu zu sehen. An der Kamera stand Claude Renoir, Mitglied der berühmten Renoir-Künstlerfamilie, und einer der stilprägendsten Kameraleute des französischen Kinos („Der Strom“, „Barbarella“).

Für Kommissar Le Guen (Jean Gabin) war es die Krönung seiner Laufbahn bei der französischen Polizei. Kurz vor der Pensionierung konnte Le Guen einen alten Feind, den Schwerverbrecher Gassot (Fabio Testi), festnehmen. Doch die Freude währt nicht lange, denn Gassot gelingt es, auszubrechen. Für Le Guen ist klar, dass er nicht in den Ruhestand gehen kann, bevor der gefährliche Mehrfachmörder erneut hinter Gitter sitzt. Aber Gassot ist gerissen, und die Jagd nach ihm alles andere als einfach.
Der französische Regisseur Denys de la Patellière fühlte sich in jedem Filmgenre zuhause, er drehte Komödien, Dramen und Kriegsfilme. Am bekanntesten ist vielleicht „Balduin, das Nachtgespenst“, eine Film-Klamotte mit Louis de Funès. Allein sechsmal hat Patellière in seiner Karriere mit Jean Gabin, der Schauspiel-Ikone des französischen Kinos, zusammengearbeitet. So auch in dem Krimi „Der Killer und der Kommissar“, wo Gabin den in seinem Ehrgefühl verletzten Kommissar Le Guen spielt. Sein Kontrahent, der trickreiche Killer Gassot, wird von dem Italiener Fabio Testi dargestellt. In Nebenrollen sind übrigens Uschi Glas (als Prostituierte Gerda) und ein blutjunger Gerard Depardieu zu sehen. An der Kamera stand Claude Renoir, Mitglied der berühmten Renoir-Künstlerfamilie, und einer der stilprägendsten Kameraleute des französischen Kinos („Der Strom“, „Barbarella“).

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox