Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 06. Mai 2015 | 01:20 |

F wie Fälschung

Von Orson Welles inszeniertes Spiel mit Wirklichkeit und Fiktion

Dokumentation | Frankreich 1975

Elmyr de Hory ist Kunstfälscher und hat Mitte des vergangenen Jahrhunderts Meisterwerke gefälscht und an große Museen verkauft. Als jedoch der Schriftsteller Clifford Irving eine aufklärende Biographie über den Fälscher herausbringt, ist dessen Karriere praktisch beendet.Aber auch Irving entpuppt sich als Krimineller. Er hat eine Biografie über den geheimnisvollen Millionär Howard Hughes verfasst, die von vorne bis hinten erfunden ist.

Auf diese beiden Fälle konzentriert sich Orson Welles' in seinem faszinierenden Film-Essay "F wie Fälschung", der sich stilistisch sowohl aus dem Dokumentar- als auch dem Spielfilm bedient. Wirklichkeit und Fiktion, Fälschung und Original sind in diesem ironisch-witzigen Film kaum auseinanderzuhalten, was von Regisseur und Hauptdarsteller Orson Welles sicher auch so beabsichtigt ist. Einen Gastauftritt hat die kroatisch-französische Schauspielerin Oja Kodar - treue Gefährtin und engste Mitarbeiterin von Welles bis zu seinem Tod.

Elmyr de Hory ist Kunstfälscher und hat Mitte des vergangenen Jahrhunderts Meisterwerke gefälscht und an große Museen verkauft. Als jedoch der Schriftsteller Clifford Irving eine aufklärende Biographie über den Fälscher herausbringt, ist dessen Karriere praktisch beendet.Aber auch Irving entpuppt sich als Krimineller. Er hat eine Biografie über den geheimnisvollen Millionär Howard Hughes verfasst, die von vorne bis hinten erfunden ist.

Auf diese beiden Fälle konzentriert sich Orson Welles' in seinem faszinierenden Film-Essay "F wie Fälschung", der sich stilistisch sowohl aus dem Dokumentar- als auch dem Spielfilm bedient. Wirklichkeit und Fiktion, Fälschung und Original sind in diesem ironisch-witzigen Film kaum auseinanderzuhalten, was von Regisseur und Hauptdarsteller Orson Welles sicher auch so beabsichtigt ist. Einen Gastauftritt hat die kroatisch-französische Schauspielerin Oja Kodar - treue Gefährtin und engste Mitarbeiterin von Welles bis zu seinem Tod.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox