Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Gruschka's Kunst- & Trödeltouren Innsbruck
Sendung vom 07. August 2016 | 12:15 | |

Gruschka's Kunst- & Trödeltouren

Innsbruck

Reportage | Deutschland 2014

Heute jagt Flohmarkt-Profi Roland Gruschka in der Tiroler Landeshauptstadt nach Kuriositäten, Kostbarkeiten und echten Schnäppchen. In Innsbruck hat es Roland Gruschka heute auf Westöster­reichs ältesten Flohmarkt verschlagen. „Am Hafen“ heißt er, und sofort fällt auf:

  • Hier stellen vor allem gut gelaunte Privat­personen aus.
  • Profi-Händler gibt es kaum.
  • Auf solchen Märkten heißt es: wellwach sein! Denn hier kann einem fast alles passieren…

Der erste Eindruck: Relativ viel Krimskrams - aber dann macht Gruschka die erste spektakuläre Entdeckung: Ein alter Bauerntisch, weit über 200 Jahre alt!

Überglücklich mit diesem Fund, macht sich Roland Gruschka auf in die Innsbrucker Innenstadt, zu „Inn´s Fachl“. Hier nimmt er ein relativ neues Verkaufs-Konzept unter die Lupe:

  • Eine Alternative zum Flohmarkt ist das Mietregal. Kann man hier Möbel leihen? Nein.
  • Man bekommt Verkaufsfläche zur Verfügung gestellt.
  • Ein Konzept, das in immer mehr Großstädten umgesetzt wird – eine interessante, und vor allem wetterfeste Möglichkeit, eigenen Hausrat zu verkaufen oder nostalgische kleine Schätze zu entdecken.

In Seefeld, unweit von Innsbruck, trifft Gruschka einen aus­gewiesenen Olympia-Fan. Aus seiner lang­jähri­gen Leiden­schaft hat Karl-Heinz Strasser … ein einzig­artiges Mu­se­um gemacht. Seit Jahrzehnten sammelt er alles, was mit Olympia zu tun hat. Da zieht selbst Trödel-Profi Roland Gruschka seinen Hut: Chapeau vor so viel Sammel-Eifer!

Heute jagt Flohmarkt-Profi Roland Gruschka in der Tiroler Landeshauptstadt nach Kuriositäten, Kostbarkeiten und echten Schnäppchen. In Innsbruck hat es Roland Gruschka heute auf Westöster­reichs ältesten Flohmarkt verschlagen. „Am Hafen“ heißt er, und sofort fällt auf:

  • Hier stellen vor allem gut gelaunte Privat­personen aus.
  • Profi-Händler gibt es kaum.
  • Auf solchen Märkten heißt es: wellwach sein! Denn hier kann einem fast alles passieren…

Der erste Eindruck: Relativ viel Krimskrams - aber dann macht Gruschka die erste spektakuläre Entdeckung: Ein alter Bauerntisch, weit über 200 Jahre alt!

Überglücklich mit diesem Fund, macht sich Roland Gruschka auf in die Innsbrucker Innenstadt, zu „Inn´s Fachl“. Hier nimmt er ein relativ neues Verkaufs-Konzept unter die Lupe:

  • Eine Alternative zum Flohmarkt ist das Mietregal. Kann man hier Möbel leihen? Nein.
  • Man bekommt Verkaufsfläche zur Verfügung gestellt.
  • Ein Konzept, das in immer mehr Großstädten umgesetzt wird – eine interessante, und vor allem wetterfeste Möglichkeit, eigenen Hausrat zu verkaufen oder nostalgische kleine Schätze zu entdecken.

In Seefeld, unweit von Innsbruck, trifft Gruschka einen aus­gewiesenen Olympia-Fan. Aus seiner lang­jähri­gen Leiden­schaft hat Karl-Heinz Strasser … ein einzig­artiges Mu­se­um gemacht. Seit Jahrzehnten sammelt er alles, was mit Olympia zu tun hat. Da zieht selbst Trödel-Profi Roland Gruschka seinen Hut: Chapeau vor so viel Sammel-Eifer!




articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox