Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Hubble Mission Universum Fremdes Leben im All
Sendung vom 19. Dezember 2016 | 11:05 | |

Hubble Mission Universum

Fremdes Leben im All

Magazine/Berichte/Dokumentarbericht, Magazin | Österreich 2015

Gibt es irgendwo in den Weiten des Universums eine zweite Erde? Glaubt man den Astronomen, stehen die Chancen dafür nicht schlecht. Die Geschichten aus Science Fiction rücken tatsächlich in den Bereich des Möglichen. Denn mit modernen Teleskopen und neuartigen Messmethoden lassen sich zum ersten Mal Planeten nachweisen, die möglicherweise Eigenschaften wie unsere Erde besitzen: Forscher nennen sie Exoplaneten.
Hochmoderne Weltraumteleskope wie KEPLER entdecken heute in der Milchstraße fast täglich neue Planeten aus Stein. Die wahre Sensation dabei: Ein Großteil von ihnen liegt in einer "bewohnbaren Zone". Allerdings gibt es Forscher, die noch einen Schritt weiter gehen. Sie suchen nicht Planeten sondern Signale fremder Zivilisationen. In Kalifornien lauscht die amerikanische SETI Organisation seit über 50 Jahren nach Radio Signalen außerirdischer Intelligenzen. Gezielt richten die Alien Jäger ihre Antennen dorthin, wo derzeit regelmäßig Planeten entdeckt werden. Die SETI Forscher sind sich heute absolut sicher: Es ist nicht die Frage, ob wir komplexe Lebensformen im All entdecken sondern nur wann.

Gibt es irgendwo in den Weiten des Universums eine zweite Erde? Glaubt man den Astronomen, stehen die Chancen dafür nicht schlecht. Die Geschichten aus Science Fiction rücken tatsächlich in den Bereich des Möglichen. Denn mit modernen Teleskopen und neuartigen Messmethoden lassen sich zum ersten Mal Planeten nachweisen, die möglicherweise Eigenschaften wie unsere Erde besitzen: Forscher nennen sie Exoplaneten.
Hochmoderne Weltraumteleskope wie KEPLER entdecken heute in der Milchstraße fast täglich neue Planeten aus Stein. Die wahre Sensation dabei: Ein Großteil von ihnen liegt in einer "bewohnbaren Zone". Allerdings gibt es Forscher, die noch einen Schritt weiter gehen. Sie suchen nicht Planeten sondern Signale fremder Zivilisationen. In Kalifornien lauscht die amerikanische SETI Organisation seit über 50 Jahren nach Radio Signalen außerirdischer Intelligenzen. Gezielt richten die Alien Jäger ihre Antennen dorthin, wo derzeit regelmäßig Planeten entdeckt werden. Die SETI Forscher sind sich heute absolut sicher: Es ist nicht die Frage, ob wir komplexe Lebensformen im All entdecken sondern nur wann.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox