Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 05. November 2016 | 16:55 |

Österreichische Kabarett-Legenden

Roland Düringer

Dokumentation | Österreich 2016

Mit der Kabarettgruppe "Schlabarett" startete Roland Düringer 1985 gemeinsam mit Alfred Dorfer und Reinhard Nowak seine Karriere. Sieben Jahre später erschien "Muttertag", der erste Kinofilm der "Schlabarett-Gruppe". Bis heute legendär: Düringers Verkörperung mehrerer Rollen, etwa der des Opas Neugebauer ("I sog's glei, i woar's ned"). Die Verfilmung seines ersten Solo-Kabarettprogramms "Hinterholzacht, 20 Jahre Abrechnung" wurde 1998 zum heimischen Kinoschlager: Über 600.000 Besucher sahen die Komödie - ein bis heute unerreichter Wert. Neue Maßstäbe setzte er ebenso mit "Benzinbrüder", seinem dritten Kabarettprogramm, mit dem es Düringer gelang, die Wiener Stadthalle an zwei Abenden zu füllen (16.000 Besucher).
Heute lebt der Kabarettist, Schauspieler und Aktivist (u.a. bekannt für seine 2011 gehaltene "Wutbürgerrede") als umweltbewusster Aussteiger in einem Wohnwagen in Niederösterreich. Filmregisseur Rudi Dolezal porträtiert Roland Düringer im Rahmen der neuen Sendereihe "Österreichische Kabarett-Legenden". Die Highlights aus Düringers Kabarett-Programmen sind in Ausschnitten zu erleben.
Mit Lukas Resetarits, Andreas Vitásek, Eva Maria Marold, Heinz Marecek, Mathias Novovesky, Erich Schindlecker (Kabarett-Manager), Wolfgang Preissl (Kabarett-Manager), Werner Rosenberger.

Mit der Kabarettgruppe "Schlabarett" startete Roland Düringer 1985 gemeinsam mit Alfred Dorfer und Reinhard Nowak seine Karriere. Sieben Jahre später erschien "Muttertag", der erste Kinofilm der "Schlabarett-Gruppe". Bis heute legendär: Düringers Verkörperung mehrerer Rollen, etwa der des Opas Neugebauer ("I sog's glei, i woar's ned"). Die Verfilmung seines ersten Solo-Kabarettprogramms "Hinterholzacht, 20 Jahre Abrechnung" wurde 1998 zum heimischen Kinoschlager: Über 600.000 Besucher sahen die Komödie - ein bis heute unerreichter Wert. Neue Maßstäbe setzte er ebenso mit "Benzinbrüder", seinem dritten Kabarettprogramm, mit dem es Düringer gelang, die Wiener Stadthalle an zwei Abenden zu füllen (16.000 Besucher).
Heute lebt der Kabarettist, Schauspieler und Aktivist (u.a. bekannt für seine 2011 gehaltene "Wutbürgerrede") als umweltbewusster Aussteiger in einem Wohnwagen in Niederösterreich. Filmregisseur Rudi Dolezal porträtiert Roland Düringer im Rahmen der neuen Sendereihe "Österreichische Kabarett-Legenden". Die Highlights aus Düringers Kabarett-Programmen sind in Ausschnitten zu erleben.
Mit Lukas Resetarits, Andreas Vitásek, Eva Maria Marold, Heinz Marecek, Mathias Novovesky, Erich Schindlecker (Kabarett-Manager), Wolfgang Preissl (Kabarett-Manager), Werner Rosenberger.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox