Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 29. Oktober 2016 | 16:55 |

Österreichische Kabarett-Legenden

Andreas Vitásek

Österreich 2016

Er gilt als der eher Besonnene unter Österreichs Kabarettisten: Andreas Vitásek,1956 geboren in Wien-Favoriten. Sein erstes Kabarett-Programm ("Spastic Slapstick") verfasste er nach seiner Ausbildung an der renommierten Pariser Schauspielschule von Jacques Lecoq. Mit seiner einzigartigen, damals noch stark pantomimischen Darstellung beeindruckte er bereits Anfang der 1980er Jahre sein Publikum. Neben Vitáseks Tätigkeit als Kabarettist gewann er insbesondere auch als Schauspieler (u.a. in Kultfilmen wie "Müllers Büro" oder "Brüder-Trilogie" gemeinsam mit Erwin Steinhauer und Wolfgang Böck) zunehmend an Popularität. Heute nimmt Vitásek in seinen Kabarett-Programmen vor allem Szenen seines Lebens und Alltags aufs Korn.
In der Folge der neuen ServusTV-Programmreihe "Österreichische Kabarett-Legenden" zeichnet Regisseur Rudi Dolezal den Werdegang des beliebten Kabarettisten, Schauspielers und - vor allem auch - Menschen Andreas Vitásek nach. Immer wieder sind Highlights aus seinen Programmen sowie Auszüge seines 2014 mit dem österreichischen Kabarettpreis ausgezeichneten Solo-Programms "Sekundenschlaf" zu erleben. Neben Vitásek kommen u.a. zu Wort: Georg Hoanzl (Manager u Freund), Eva Maria Marold (Musicalstar), Lukas Resetarits (Kabarett-Legende), Werner Rosenberger (Journalist und Kabarett-Experte), Ulli Leitner (Buchautorin und Kabarett-Expertin), Erich Schindlecker (Verleger) und Wolfgang Preissl (Kabarett-Manager).

Er gilt als der eher Besonnene unter Österreichs Kabarettisten: Andreas Vitásek,1956 geboren in Wien-Favoriten. Sein erstes Kabarett-Programm ("Spastic Slapstick") verfasste er nach seiner Ausbildung an der renommierten Pariser Schauspielschule von Jacques Lecoq. Mit seiner einzigartigen, damals noch stark pantomimischen Darstellung beeindruckte er bereits Anfang der 1980er Jahre sein Publikum. Neben Vitáseks Tätigkeit als Kabarettist gewann er insbesondere auch als Schauspieler (u.a. in Kultfilmen wie "Müllers Büro" oder "Brüder-Trilogie" gemeinsam mit Erwin Steinhauer und Wolfgang Böck) zunehmend an Popularität. Heute nimmt Vitásek in seinen Kabarett-Programmen vor allem Szenen seines Lebens und Alltags aufs Korn.
In der Folge der neuen ServusTV-Programmreihe "Österreichische Kabarett-Legenden" zeichnet Regisseur Rudi Dolezal den Werdegang des beliebten Kabarettisten, Schauspielers und - vor allem auch - Menschen Andreas Vitásek nach. Immer wieder sind Highlights aus seinen Programmen sowie Auszüge seines 2014 mit dem österreichischen Kabarettpreis ausgezeichneten Solo-Programms "Sekundenschlaf" zu erleben. Neben Vitásek kommen u.a. zu Wort: Georg Hoanzl (Manager u Freund), Eva Maria Marold (Musicalstar), Lukas Resetarits (Kabarett-Legende), Werner Rosenberger (Journalist und Kabarett-Experte), Ulli Leitner (Buchautorin und Kabarett-Expertin), Erich Schindlecker (Verleger) und Wolfgang Preissl (Kabarett-Manager).

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox