Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Kärntner Ritschert Servus Krone
Webspecial |

Kärntner Ritschert

Servus Krone

Kochen | Österreich 2016

In unserer Schmankerl-Serie stellen wir Ihnen diesmal das Kärntner Ritschert vor – vielerorts auch als Gerschprein bekannt.  Allerdings ist da noch viiieeeel mehr drinnen als Rollgerste.  Die Kärntner wissen wie es geht – Ein richtig deftiges Gericht für kalte Tage.

Das Rezept:

Kärntner Ritschert:

20 dag weiße Bohnen
20 dag Rollgerste
1 Zwiebel
2 EL Fett
1 ½ l Wasser
½ Zellerknolle
30 bis 40 dag Geselchtes
1 EL Liebstöckel gehackt
1 KL Salbei gehackt

Bohnen und Rollgerste über Nacht einweichen. Gehackte Zwiebel anrösten, mit Wasser aufgießen. Bohnen, Rollgerste, würfelig geschnittenen Zeller und Geselchtes dazugeben; langsam weich kochen, wobei die Flüssigkeit weitgehend verdampfen soll. Das Fleisch herausnehmen, in Stücke schneiden, wieder zurückgeben. Wenn nötig, nachsalzen; vor dem Auftragen die gehackten Kräuter dazugeben.

In unserer Schmankerl-Serie stellen wir Ihnen diesmal das Kärntner Ritschert vor – vielerorts auch als Gerschprein bekannt.  Allerdings ist da noch viiieeeel mehr drinnen als Rollgerste.  Die Kärntner wissen wie es geht – Ein richtig deftiges Gericht für kalte Tage.

Das Rezept:

Kärntner Ritschert:

20 dag weiße Bohnen
20 dag Rollgerste
1 Zwiebel
2 EL Fett
1 ½ l Wasser
½ Zellerknolle
30 bis 40 dag Geselchtes
1 EL Liebstöckel gehackt
1 KL Salbei gehackt

Bohnen und Rollgerste über Nacht einweichen. Gehackte Zwiebel anrösten, mit Wasser aufgießen. Bohnen, Rollgerste, würfelig geschnittenen Zeller und Geselchtes dazugeben; langsam weich kochen, wobei die Flüssigkeit weitgehend verdampfen soll. Das Fleisch herausnehmen, in Stücke schneiden, wieder zurückgeben. Wenn nötig, nachsalzen; vor dem Auftragen die gehackten Kräuter dazugeben.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox