Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Rübenstrudel Servus am Abend
Webspecial |

Rübenstrudel

Servus am Abend

Kochen | Österreich 2016

Das Rezept:

Rübenstrudel:

Zutaten Strudelteig:

250 g Mehl
125 ml lauwarmes Wasser
Salz
Öl
Mehl zum Bestreuen

 

Zutaten Rübengemisch: 

1 1/2 kg weiße Rüben
250 g Sauerrahm
Pfeffer
Kümmel
Salz
Öl

»Rüben für die Buben, Kraut für die Braut«, heißt ein altes hianzisches Sprichwort. Also probieren wir heute einmal einen Rübenstrudel. Erst wird ein Strudelteig gemacht. Dazu Mehl mit lauwarmen Wasser, Salz und Öl mischen. Den Teig kneten und anschließend ungefähr eine Stunde lang zugedeckt rasten lassen. Für die Füllung benötigt man eineinhalb Kilo weiße Rüben – wenn man diese frisch vom Feld holt, schmecken sie besonders gut – Rahm, Pfeffer, Kümmel, Salz und Öl. Die Rüben werden dick geschält und mit dem Krauthobel gehobelt. Dann sollte man sie etwa eine halbe Stunde stehen lassen. Schmecken sie bitter, schüttet man sehr heißes Wasser darüber. Nachher lässt man die Rüben gut abtropfen, drückt sie aus, gibt den Sauerrahm, Kümmel und Pfeffer dazu und rührt alles gut ab. Mit dieser Rübenmischung belegt man den dünn ausgewalkten Strudelteig. Vor dem Backen bestreicht man den gerollten Strudel gut mit Öl.

Das Rezept:

Rübenstrudel:

Zutaten Strudelteig:

250 g Mehl
125 ml lauwarmes Wasser
Salz
Öl
Mehl zum Bestreuen

 

Zutaten Rübengemisch: 

1 1/2 kg weiße Rüben
250 g Sauerrahm
Pfeffer
Kümmel
Salz
Öl

»Rüben für die Buben, Kraut für die Braut«, heißt ein altes hianzisches Sprichwort. Also probieren wir heute einmal einen Rübenstrudel. Erst wird ein Strudelteig gemacht. Dazu Mehl mit lauwarmen Wasser, Salz und Öl mischen. Den Teig kneten und anschließend ungefähr eine Stunde lang zugedeckt rasten lassen. Für die Füllung benötigt man eineinhalb Kilo weiße Rüben – wenn man diese frisch vom Feld holt, schmecken sie besonders gut – Rahm, Pfeffer, Kümmel, Salz und Öl. Die Rüben werden dick geschält und mit dem Krauthobel gehobelt. Dann sollte man sie etwa eine halbe Stunde stehen lassen. Schmecken sie bitter, schüttet man sehr heißes Wasser darüber. Nachher lässt man die Rüben gut abtropfen, drückt sie aus, gibt den Sauerrahm, Kümmel und Pfeffer dazu und rührt alles gut ab. Mit dieser Rübenmischung belegt man den dünn ausgewalkten Strudelteig. Vor dem Backen bestreicht man den gerollten Strudel gut mit Öl.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox