Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Ex-Grödig-Kapitän Dominique Taboga
Sendung vom 25. April 2014 | 09:05 |

Servus Reportage

Im Visier der Wettmafia

Reportage | Österreich 2014

Im November 2013 gelingt dem Bundeskriminalamt Wien der bislang härteste Schlag gegen die Wettmafia: Österreichweit geraten über 20 aktive und ehemalige Profifußballer ins Visier der Ermittler. Zuvor waren im Zuge der "Operation Rinas" bereits der ehemalige Nationalteam-Stürmer Sanel Kuljic sowie albanische Drahtzieher der organisierten Kriminalität in U-Haft genommen worden.

Auch der ehemalige Grödig-Kapitän Dominique Taboga, der mit seinem letztlich umfassenden Geständnis zum Ergreifen der Hintermänner beitragen konnte, wird verhaftet. Nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft spricht Taboga ausführlich über den Einstieg in ein mafiöses Netzwerk, über finanzielle Verlockungen und über Erpressung in einem Umfeld, das keinen Ausstieg duldet. ServusTV liegt der komplette Strafakt aus Österreich und Deutschland vor.

Die Ermittlungen laufen bereits seit fünf Jahren und führen bis nach Asien. Einen bedeutenden Anteil an der internationalen Zusammenarbeit hat auch die Staatsanwaltschaft Bochum geleistet. Die von ihr eingesetzte SOKO "Flankengott" hatte nicht nur den kroatischen Wettpaten Ante Sapina dingfest gemacht, sondern auch Europol und Interpol entscheidende Hinweise auf die internationalen Ausmaße der Wettmafia gegeben. Daraufhin gründete Europol das sogenannte Joint-Investigation-Team, einen Zusammenschluss internationaler Ermittlungsbehörden. Denn allein auf nationaler Ebene lässt sich gegen die globale Wettmafia nur wenig ausrichten.

Im Visier der Wettmafia: Alle Hintergründe in einer spannenden Webdoku >>

Im November 2013 gelingt dem Bundeskriminalamt Wien der bislang härteste Schlag gegen die Wettmafia: Österreichweit geraten über 20 aktive und ehemalige Profifußballer ins Visier der Ermittler. Zuvor waren im Zuge der "Operation Rinas" bereits der ehemalige Nationalteam-Stürmer Sanel Kuljic sowie albanische Drahtzieher der organisierten Kriminalität in U-Haft genommen worden.

Auch der ehemalige Grödig-Kapitän Dominique Taboga, der mit seinem letztlich umfassenden Geständnis zum Ergreifen der Hintermänner beitragen konnte, wird verhaftet. Nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft spricht Taboga ausführlich über den Einstieg in ein mafiöses Netzwerk, über finanzielle Verlockungen und über Erpressung in einem Umfeld, das keinen Ausstieg duldet. ServusTV liegt der komplette Strafakt aus Österreich und Deutschland vor.

Die Ermittlungen laufen bereits seit fünf Jahren und führen bis nach Asien. Einen bedeutenden Anteil an der internationalen Zusammenarbeit hat auch die Staatsanwaltschaft Bochum geleistet. Die von ihr eingesetzte SOKO "Flankengott" hatte nicht nur den kroatischen Wettpaten Ante Sapina dingfest gemacht, sondern auch Europol und Interpol entscheidende Hinweise auf die internationalen Ausmaße der Wettmafia gegeben. Daraufhin gründete Europol das sogenannte Joint-Investigation-Team, einen Zusammenschluss internationaler Ermittlungsbehörden. Denn allein auf nationaler Ebene lässt sich gegen die globale Wettmafia nur wenig ausrichten.

Im Visier der Wettmafia: Alle Hintergründe in einer spannenden Webdoku >>

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox