Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Ski-Nation Österreich: Nur noch ein Mythos?
Sendung vom 03. Februar 2017 | 01:55 | |

Ski-Nation Österreich: Nur noch ein Mythos?

Diskussion | Österreich 2017

Keine andere Sportart prägt Österreichs Identität so sehr wie das Skifahren. Als sich Karl Schranz und Franz Klammer die Hänge hinabstürzten, war ganz Österreich im kollektiven Skirausch. Damals standen alle auf den Skiern, von Kindesbeinen an. Heute ist das anders – trotz Marcel Hirscher und Anna Veith.

Studien zeigen: Der Zulauf für den Skilauf hat in den letzten 20 Jahren deutlich abgenommen. Anfang der 1990er-Jahre fuhren 53 Prozent Ski, heute sind es nur noch 36 Prozent. Der Schulskikurs ist ein Auslaufmodell, die Jugendlichen folgen anderen Trends. Der Klimawandel bedingt den Einsatz von Kunstschnee, nicht zuletzt deshalb wird Skifahren immer teurer. Tageskarten für 50 Euro und mehr sind üblich. Wer kann sich das auf Dauer noch leisten? Was bedeuten diese Entwicklungen für die Tourismusregionen? Ist der Mythos der Skination Österreich am Bröckeln?

Gäste :

Karl Schranz, Ski-Ikone
Gerry Friedle, als "DJ Ötzi" bekannt
Andreas Reiter, Trend- und Zukunftsforscher
Reinhard Klier, jüngster Seilbahnchef Österreichs (Stubaier Gletscher)
Franz Schandl, Historiker und Publizist
Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung

Keine andere Sportart prägt Österreichs Identität so sehr wie das Skifahren. Als sich Karl Schranz und Franz Klammer die Hänge hinabstürzten, war ganz Österreich im kollektiven Skirausch. Damals standen alle auf den Skiern, von Kindesbeinen an. Heute ist das anders – trotz Marcel Hirscher und Anna Veith.

Studien zeigen: Der Zulauf für den Skilauf hat in den letzten 20 Jahren deutlich abgenommen. Anfang der 1990er-Jahre fuhren 53 Prozent Ski, heute sind es nur noch 36 Prozent. Der Schulskikurs ist ein Auslaufmodell, die Jugendlichen folgen anderen Trends. Der Klimawandel bedingt den Einsatz von Kunstschnee, nicht zuletzt deshalb wird Skifahren immer teurer. Tageskarten für 50 Euro und mehr sind üblich. Wer kann sich das auf Dauer noch leisten? Was bedeuten diese Entwicklungen für die Tourismusregionen? Ist der Mythos der Skination Österreich am Bröckeln?

Gäste :

Karl Schranz, Ski-Ikone
Gerry Friedle, als "DJ Ötzi" bekannt
Andreas Reiter, Trend- und Zukunftsforscher
Reinhard Klier, jüngster Seilbahnchef Österreichs (Stubaier Gletscher)
Franz Schandl, Historiker und Publizist
Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung

Unsere Gäste



articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox