Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Großer Betrug am kleinen Bürger: Warum zahlen wir noch Steuern?
Sendung vom 08. April 2016 | 00:25 | |

Talk im Hangar-7

Großer Betrug am kleinen Bürger: Warum zahlen wir noch Steuern?

Gesprächsrunde | Österreich 2016
  • Es war nicht das erste Mal – nach den „Offshore-Leaks“ und den „Lux-Leaks“, folgen jetzt die „Panama-Leaks“. 11,5 Millionen Dokumente offenbaren ein Netzwerk von 214.488 Briefkastenfirmen, in die zahlreiche Unternehmer, Spitzensportler und Top-Politiker ihr Geld verschwinden ließen, um Steuern zu sparen. Die Spuren führen auch nach Österreich.
  • Taktiken dieser Art, wie die Gründung von Offshore-Firmen, sind nicht zwangsläufig verboten. Weltweit gehen den Staaten dadurch jedoch jährlich rund 180 Milliarden an Steuergeldern durch die Lappen - während der kleine Bürger brav in den Steuertopf einzahlen muss. Ständig ist er im Visier der Finanz, die ihn zur Solidarität ermahnt und zur Steuermoral erzieht. Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst damit weiter. Gleichzeitig nimmt der Druck auf die Mittelschicht zu. Die Steuerlast wird größer.
Wie lange geht das noch gut? Warum agieren einige Vermögende so verantwortungslos? Wieso lassen wir das zu? Wie können wir uns wehren?

Gäste

Rainer Hank, Leiter der Wirtschafts- und Finanzredaktion der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung"
Werner Becher, Unternehmer und Manager
Tina Ehrke-Rabel, Professorin für Finanzrecht, Karl-Franzens-Universität Graz
Erich Fenninger, Geschäftsführer der Volkshilfe
Jakob Kapeller, Sozialwissenschaftler und Ökonom

*****

  • Es war nicht das erste Mal – nach den „Offshore-Leaks“ und den „Lux-Leaks“, folgen jetzt die „Panama-Leaks“. 11,5 Millionen Dokumente offenbaren ein Netzwerk von 214.488 Briefkastenfirmen, in die zahlreiche Unternehmer, Spitzensportler und Top-Politiker ihr Geld verschwinden ließen, um Steuern zu sparen. Die Spuren führen auch nach Österreich.
  • Taktiken dieser Art, wie die Gründung von Offshore-Firmen, sind nicht zwangsläufig verboten. Weltweit gehen den Staaten dadurch jedoch jährlich rund 180 Milliarden an Steuergeldern durch die Lappen - während der kleine Bürger brav in den Steuertopf einzahlen muss. Ständig ist er im Visier der Finanz, die ihn zur Solidarität ermahnt und zur Steuermoral erzieht. Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst damit weiter. Gleichzeitig nimmt der Druck auf die Mittelschicht zu. Die Steuerlast wird größer.
Wie lange geht das noch gut? Warum agieren einige Vermögende so verantwortungslos? Wieso lassen wir das zu? Wie können wir uns wehren?

Gäste

Rainer Hank, Leiter der Wirtschafts- und Finanzredaktion der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung"
Werner Becher, Unternehmer und Manager
Tina Ehrke-Rabel, Professorin für Finanzrecht, Karl-Franzens-Universität Graz
Erich Fenninger, Geschäftsführer der Volkshilfe
Jakob Kapeller, Sozialwissenschaftler und Ökonom

*****





articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox