Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Ärzte im Visier der Pharma-Lobby: Wem können wir noch vertrauen?
Sendung vom 15. April 2016 | 00:20 | |

Talk im Hangar-7

Ärzte im Visier der Pharma-Lobby: Wem können wir noch vertrauen?

Gesprächsrunde | Österreich 2016
  • Mehr als eine Billion Dollar: Bereits im kommenden Jahr könnte das der weltweite Umsatz der Pharma-Branche sein. Auch Österreich gehört zu den 25 größten Absatzmärkten der Welt – und liegt damit weit vor bevölkerungsreichen Ländern wie Argentinien und Indonesien.
  • Kein Wunder, geben doch die Österreicher Gesundheit als ihr höchstes Gut an. Um sie zu bewahren oder Krankheit zu bekämpfen, greifen sie tief in die Taschen – und dabei zu teuren Medikamenten. Doch sind diese hohen Ausgaben immer notwendig? Gibt es keine günstigen Alternativen? 
  • Ärzte entscheiden, wer welches Pülverchen, wer welche Pille schluckt. Entsprechend heftig umwirbt die Pharma-Branche die Ärzteschaft. Doch wo endet notwendiges Marketing und wo beginnt die Manipulation?

Wie mächtig ist die Pharma-Lobby? Ist die ärztliche Unabhängigkeit noch gegeben? Und: Was bedeutet das für mich als Patienten, als Beitragszahler des Gesundheitssystems und Steuerzahler? Darf Gesundheit überhaupt eine Kostenfrage sein?

                                            

Gäste:
Fahmy Aboulenein, Arzt und Autor „Die Pharma-Falle: Wie uns die Pillen-Konzerne manipulieren“
Artur Wechselberger, Präsident der Österreichischen Ärztekammer
Walter Geyer, langjähriger Chef der Korruptionsstaatsanwaltschaft
Jan Oliver Huber, Generalsekretär des Pharmaverbandes „Pharmig“
Josef Probst, Generaldirektor des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger
Sigrid Pilz, Patientenanwältin der Stadt Wien

*****

  • Mehr als eine Billion Dollar: Bereits im kommenden Jahr könnte das der weltweite Umsatz der Pharma-Branche sein. Auch Österreich gehört zu den 25 größten Absatzmärkten der Welt – und liegt damit weit vor bevölkerungsreichen Ländern wie Argentinien und Indonesien.
  • Kein Wunder, geben doch die Österreicher Gesundheit als ihr höchstes Gut an. Um sie zu bewahren oder Krankheit zu bekämpfen, greifen sie tief in die Taschen – und dabei zu teuren Medikamenten. Doch sind diese hohen Ausgaben immer notwendig? Gibt es keine günstigen Alternativen? 
  • Ärzte entscheiden, wer welches Pülverchen, wer welche Pille schluckt. Entsprechend heftig umwirbt die Pharma-Branche die Ärzteschaft. Doch wo endet notwendiges Marketing und wo beginnt die Manipulation?

Wie mächtig ist die Pharma-Lobby? Ist die ärztliche Unabhängigkeit noch gegeben? Und: Was bedeutet das für mich als Patienten, als Beitragszahler des Gesundheitssystems und Steuerzahler? Darf Gesundheit überhaupt eine Kostenfrage sein?

                                            

Gäste:
Fahmy Aboulenein, Arzt und Autor „Die Pharma-Falle: Wie uns die Pillen-Konzerne manipulieren“
Artur Wechselberger, Präsident der Österreichischen Ärztekammer
Walter Geyer, langjähriger Chef der Korruptionsstaatsanwaltschaft
Jan Oliver Huber, Generalsekretär des Pharmaverbandes „Pharmig“
Josef Probst, Generaldirektor des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger
Sigrid Pilz, Patientenanwältin der Stadt Wien

*****



Aktuelle Gäste



articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox