Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Nach dem Politbeben: Wohin steuert Österreich?
Sendung vom 29. April 2016 | 00:25 | |

Talk im Hangar-7

Nach dem Politbeben: Wohin steuert Österreich?

Gesprächsrunde | Österreich 2016
  • Ob SPÖ und ÖVP weiterhin als Volksparteien gelten werden, ist unklar: Nach dem großen Wahlerfolg von Norbert Hofer am vergangenen Sonntag wird nicht nur die Stichwahl und damit die Entscheidung über den nächsten Österreichischen Bundespräsidenten eine spannende werden, sondern auch jene über die Zukunft der Regierung. Ob Österreich wirklich ein blaues Wunder erlebt, ist noch offen.
  • Fest steht hingegen: Die Regierungsparteien haben vom Wähler eine heftige Abreibung bekommen. Nie war die Abneigung gegen die Großkoalitionäre größer als heute. Verschleppte Reformen, Postenschacher, steigende Arbeitslosigkeit. Viele Bürger sind enttäuscht und sorgen sich um ihre Zukunft. Die Flüchtlingskrise verschärft die Angst. 
  • Der Wahl stellen sich mit Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer zwei Kandidaten, die an zwei verschiedenen Enden des Wahlspektrums stehen; die Mitte zerbröselt und ein jahrzehntelanges politisches Konzept scheint ausgedient zu haben. Österreich könnte vor einem Paradigmenwechsel stehen.

Welcher der beiden Kandidaten wird die Zukunft des Landes prägen – und wie? Wie ist das Ergebnis des ersten Wahlganges zu werten? Als Warnschuss der wütenden Wähler? Oder als Wunsch nach Neuwahlen und dem Beginn einer neuen politischen Ära?

        

Gäste:
Irmgard Griss, ehem. Bundespräsidentschaftskandidatin und Juristin
Hannes Androsch, ehemaliger SPÖ-Politiker und Unternehmer
Stefan Schnöll, Generalsekretär der JVP
Heinz Mayer, Verfassungs- und Verwaltungsjurist
Dieter Böhmdorfer, ehemaliger Justizminister, Rechtsanwalt von Jörg Haider

  • Ob SPÖ und ÖVP weiterhin als Volksparteien gelten werden, ist unklar: Nach dem großen Wahlerfolg von Norbert Hofer am vergangenen Sonntag wird nicht nur die Stichwahl und damit die Entscheidung über den nächsten Österreichischen Bundespräsidenten eine spannende werden, sondern auch jene über die Zukunft der Regierung. Ob Österreich wirklich ein blaues Wunder erlebt, ist noch offen.
  • Fest steht hingegen: Die Regierungsparteien haben vom Wähler eine heftige Abreibung bekommen. Nie war die Abneigung gegen die Großkoalitionäre größer als heute. Verschleppte Reformen, Postenschacher, steigende Arbeitslosigkeit. Viele Bürger sind enttäuscht und sorgen sich um ihre Zukunft. Die Flüchtlingskrise verschärft die Angst. 
  • Der Wahl stellen sich mit Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer zwei Kandidaten, die an zwei verschiedenen Enden des Wahlspektrums stehen; die Mitte zerbröselt und ein jahrzehntelanges politisches Konzept scheint ausgedient zu haben. Österreich könnte vor einem Paradigmenwechsel stehen.

Welcher der beiden Kandidaten wird die Zukunft des Landes prägen – und wie? Wie ist das Ergebnis des ersten Wahlganges zu werten? Als Warnschuss der wütenden Wähler? Oder als Wunsch nach Neuwahlen und dem Beginn einer neuen politischen Ära?

        

Gäste:
Irmgard Griss, ehem. Bundespräsidentschaftskandidatin und Juristin
Hannes Androsch, ehemaliger SPÖ-Politiker und Unternehmer
Stefan Schnöll, Generalsekretär der JVP
Heinz Mayer, Verfassungs- und Verwaltungsjurist
Dieter Böhmdorfer, ehemaliger Justizminister, Rechtsanwalt von Jörg Haider


Aktuelle Gäste


articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox