Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Gute Linke, böse Rechte: Ist es wirklich so einfach?
Sendung vom 08. September 2016 | 23:55 | |

Talk im Hangar-7

Gute Linke, böse Rechte: Ist es wirklich so einfach?

Gesellschaft, Gesprächsrunde | Österreich 2016
  • Der Hofburg-Wahlkampf nimmt wieder Fahrt auf, und er wird immer schmutziger: Alexander Van der Bellen muss sich mit Krebs-Gerüchten und Morddrohungen auseinandersetzen, Norbert Hofer wird als Nazi beschimpft. Echte Argumente bleiben auf der Strecke. Diffamierungen und populistische Parolen beherrschen die Debatte.
  • Herrscht nur noch ein Kampf zwischen guten linken Moralaposteln und bösen rechten Populisten? Der politische Schlagabtausch wird immer härter. Das Land ist zerrissen wie nie zuvor. Die gesellschaftliche Mitte zerbröselt. Sachliche Debatten finden kaum Gehör. Der Ton wird rauer: Wer Merkels Mantra "Wir schaffen das!" ablehnt, wird als Nazi diffamiert; wer für die Willkommenskultur eintritt, gilt als "links-linker Gutmensch".
  • Mit Verweis auf die politische Korrektheit erteilen sich Links und Rechts gegenseitig Sprechverbote und vergreifen sich selbst dabei regelmäßig im Ton. Das Recht auf freie Meinungsäußerung stößt im öffentlichen Diskurs immer öfter an seine Grenzen. Tabus werden gezielt gebrochen, Hass und Hetze werden salonfähig. Ist eine ehrliche, faire und glaubwürdige Debatte nicht mehr möglich?

Können unliebsame Wahrheiten noch ausgesprochen werden? Sind die Linken wirklich so gut, die Rechten wirklich so böse? Und was darf man in Zeiten politischer Korrektheit noch sagen?

                  
Gäste
Thomas Glavinic, Schriftsteller
Sibylle Hamann, Journalistin
Alois Schober, Politikberater und Wahlkampfmanager
Werner Tomanek, Strafverteidiger
Wolfgang Caspart, Psychologe und rechtskonservativer Denker

Moderation:
Michael Fleischhacker

  • Der Hofburg-Wahlkampf nimmt wieder Fahrt auf, und er wird immer schmutziger: Alexander Van der Bellen muss sich mit Krebs-Gerüchten und Morddrohungen auseinandersetzen, Norbert Hofer wird als Nazi beschimpft. Echte Argumente bleiben auf der Strecke. Diffamierungen und populistische Parolen beherrschen die Debatte.
  • Herrscht nur noch ein Kampf zwischen guten linken Moralaposteln und bösen rechten Populisten? Der politische Schlagabtausch wird immer härter. Das Land ist zerrissen wie nie zuvor. Die gesellschaftliche Mitte zerbröselt. Sachliche Debatten finden kaum Gehör. Der Ton wird rauer: Wer Merkels Mantra "Wir schaffen das!" ablehnt, wird als Nazi diffamiert; wer für die Willkommenskultur eintritt, gilt als "links-linker Gutmensch".
  • Mit Verweis auf die politische Korrektheit erteilen sich Links und Rechts gegenseitig Sprechverbote und vergreifen sich selbst dabei regelmäßig im Ton. Das Recht auf freie Meinungsäußerung stößt im öffentlichen Diskurs immer öfter an seine Grenzen. Tabus werden gezielt gebrochen, Hass und Hetze werden salonfähig. Ist eine ehrliche, faire und glaubwürdige Debatte nicht mehr möglich?

Können unliebsame Wahrheiten noch ausgesprochen werden? Sind die Linken wirklich so gut, die Rechten wirklich so böse? Und was darf man in Zeiten politischer Korrektheit noch sagen?

                  
Gäste
Thomas Glavinic, Schriftsteller
Sibylle Hamann, Journalistin
Alois Schober, Politikberater und Wahlkampfmanager
Werner Tomanek, Strafverteidiger
Wolfgang Caspart, Psychologe und rechtskonservativer Denker

Moderation:
Michael Fleischhacker



articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox