Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Autos aus der Stadt: Sind Fahrverbote nur der Anfang?
Sendung vom 23. Juni 2017 | 01:40 | |

Talk im Hangar-7

Autos aus der Stadt: Sind Fahrverbote nur der Anfang?

Österreich 2017

Das Auto - einst versprach es Freiheit und Mobilität, heute steht es zunehmend in der Kritik: In immer mehr Städten Europas verwehren Fahrverbote und Umweltzonen dem Auto die freie Fahrt. In London, Paris und Brüssel gelten bereits verschärfte Regeln, auch in Stuttgart, München und selbst Wien droht die rote Ampel. Denn pro Jahr sterben 500.000 Menschen in Europa an den Folgen von Luftverschmutzung. Umweltschützer und Gesundheitsexperten sind daher überzeugt: Die Autos müssen raus aus der Stadt. Doch mit welchen Folgen? Was bedeutet das für Fahrzeughalter? Wie viele Jobs wären in der Automobilindustrie in Gefahr?
 
Fest steht: Der durchschnittliche Pkw wird nur eine Stunde pro Tag bewegt, den Rest der Zeit steht er still. Brauchen wir da tatsächlich 4,8 Millionen Autos in Österreich? Wie wäre eine Zukunft ohne Auto möglich? Und wie umweltfreundlich ist die Elektromobilität wirklich?

Gäste ua.:
Christiane Brunner, umweltpolitische Sprecherin der Grünen
Friedrich Indra, Motoren- und Fahrzeugentwickler
Günter Emberger, Verkehrswissenschaftler
Markus Kreisel, Hersteller von Akkus für Elektromotoren
Wolfgang Bok, Publizist und Politologe

Moderation:
Michael Fleischhacker

Das Auto - einst versprach es Freiheit und Mobilität, heute steht es zunehmend in der Kritik: In immer mehr Städten Europas verwehren Fahrverbote und Umweltzonen dem Auto die freie Fahrt. In London, Paris und Brüssel gelten bereits verschärfte Regeln, auch in Stuttgart, München und selbst Wien droht die rote Ampel. Denn pro Jahr sterben 500.000 Menschen in Europa an den Folgen von Luftverschmutzung. Umweltschützer und Gesundheitsexperten sind daher überzeugt: Die Autos müssen raus aus der Stadt. Doch mit welchen Folgen? Was bedeutet das für Fahrzeughalter? Wie viele Jobs wären in der Automobilindustrie in Gefahr?
 
Fest steht: Der durchschnittliche Pkw wird nur eine Stunde pro Tag bewegt, den Rest der Zeit steht er still. Brauchen wir da tatsächlich 4,8 Millionen Autos in Österreich? Wie wäre eine Zukunft ohne Auto möglich? Und wie umweltfreundlich ist die Elektromobilität wirklich?

Gäste ua.:
Christiane Brunner, umweltpolitische Sprecherin der Grünen
Friedrich Indra, Motoren- und Fahrzeugentwickler
Günter Emberger, Verkehrswissenschaftler
Markus Kreisel, Hersteller von Akkus für Elektromotoren
Wolfgang Bok, Publizist und Politologe

Moderation:
Michael Fleischhacker


Unsere Gäste


articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox