Jeden Samstag 20:15 & ca. 22:15 Uhr

KinoZeit am Samstag

Spielfilm-Highlights am Samstag Abend


Jedes Wochenende Action, Komödie, Spannung oder Romantik: Die Samstagabend-Filme bieten großes Kino für die ganze Familie.

Die Filmreihe KinoZeit will unterhalten, fesseln, zum Nachdenken anregen - mit Werken des Unterhaltungskinos vergangener Jahrzehnte, die ihr Thema auf originelle und ungewöhnliche Weise präsentieren: Sie entführen in die Welt von Gaunern und Verbrechern, lassen geheime Träume Wirklichkeit werden oder zerplatzen, und bringen zum Lachen oder zum Weinen...


Freuen Sie sich im April auf diese Filme:

Was einer französischen Reisegruppe alles widerfahren kann auf ihrer Wallfahrt ins spanische Santiago de Compostela – das erzählt Coline Serreau in „SAINT-JACQUES – PILGERN AUF FRANZÖSISCH“ (4.4.). Dabei besitzt die überaus witzige Komödie durchaus ernste Untertöne, und entwickelt sich mehr und mehr zu einer Art Allegorie auf unsere moderne Leistungsgesellschaft.  Mit Muriel Robin, Artus de Penguern und Jean-Pierre Darroussin.

Anfang der 1930er-Jahre in den USA, Prohibitionszeit. Eine Ära, wo es Männer mit genug Ambitionen und krimineller Energie zu Reichtum und Erfolg bringen konnten. Männer wie die Bondurant-Brüder - illegale Schnapsbrenner, von denen die Legende kursiert, sie wären unsterblich. Ihre Geschichte erzählt „LAWLESS – DIE GESETZLOSEN“ (4.4.) von US-Regisseur John Hillcoat. Mit Tom Hardy, Guy Pearce, Shia LeBeouf, Gary Oldman und Mia Wasikowska.

Die Furcht vor dem Tod, der Endpunkt des Lebens – mit dieser „Ur-Angst“ des Menschen setzt sich auf originelle Weise der Mystery-Thriller „EIN ENGEL IM WINTER“ (11.4.) auseinander. Ein geheimnisvoller Arzt (John Malkovich) fungiert in Gilles Bourdos Mystery-Thriller als Todesbote, der das Lebensende von Menschen voraussagen kann. Natürlich ist dieses Schicksal von den Betroffenen nur schwer zu akzeptieren, und jeder reagiert auf seine Weise darauf – mit Trauer, Wut oder Resignation. Besonders schlimm trifft es die, die alte Fehler auf die schnelle nicht wieder gutmachen können. Außer Malkovich wirken mit Romain Duris, Evangeline Lilly und Reece Thompson.

Die ungewöhnliche Beziehung zwischen der FBI-Agentin Starling (Jodie Foster) und dem psychopathischen Serienmörder Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) ist fester Bestandteil unseres cineastischen Erbgutes geworden. In „DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER“ (11.4.) dient diese Beziehung dazu, komplizierte, extrem brutale Kriminalfälle aufzulösen. Der spannende Thriller ist zu einem Klassiker seines Genres geworden und aus der Kinogeschichte nicht mehr wegzudenken. Zum seinem weltweiten Erfolg trugen viele Faktoren bei: Die straffe, perfekte Inszenierung von Regisseur Jonathan Demme; die beklemmenden, atmosphärisch dichten Bilder von Kameramann Tak Fujimoto („The Sixth Sense“, „The Happening“); und die tollen Schauspieler-Leistungen von Jodie Foster und Anthony Hopkins. Zu Recht wurde der Film gleich mit fünf Oscars ausgezeichnet, unter anderem als Bester Film und für die Beste Regie.

Ein berühmter amerikanischer Zoologe hat viele Jahre im afrikanischen Dschungel mit Gorillas zusammengelebt und sich dabei ihrer Lebensweise angepasst. Er ist stumm geworden, und sein Verhalten basiert nur noch auf Instinkten. Nachdem er des zweifachen Mordes angeklagt wird, soll ein Psychologe den Biologen zum Sprechen bringen und sein Verhalten ergründen. Das ist die Ausgangssituation von „INSTINKT“ (18.4.) – ein packender Psycho-Thriller des US-Regisseurs Jon Turteltaub, der vor allem vom hervorragenden Spiel seiner beiden Hauptdarsteller Anthony Hopkins und Cuba Gooding jr. profitiert.

Einen Einblick in das Leben von sechs New Yorkern liefert die romantische Filmkomödie „SEITENSPRÜNGE IN NEW YORK“ (18.4.). Der Film ist eine Art „One-Man-Show“ von Edward Burns, der nicht nur die Titelrolle spielt, sondern von dem auch Drehbuch und Regie stammen. Das geistreiche und lustige Porträt der US-Metropole erinnert in vielem an Woody Allen – wie könnte es anders sein! Ebenfalls in der Besetzung: Rosario Dawson, Heather Graham und Dennis Farina.

Unglaubliche 670 Millionen Dollar spielte weltweit „THE SIXTH SENSE – DER SECHSTE SINN“ (25.4.) von M. Night Shyamalan ein. In dem unheimlichen Psycho-Thriller wirken mit Bruce Willis sowie Haley Joey Osment in der Rolle des Jungen, der mit toten Menschen spricht.

Walter Hill galt in den 1980er-Jahren als einer bester Actionfilm-Regisseure Hollywoods. „NUR 48 STUNDEN“ (25.4.) ist sein finanziell erfolgreichstes Werk, vermutlich weil er hier Action mit einer großen Portion Humor vermischt. Nick Nolte und Eddie Murphy spielen ein ungleiches Paar – der eine Cop, der andere Gangster -, das in typischer Buddy-Movie-Manier die Verbrecherwelt aufmischt. Später sollten Nolte und Murphy erneut in der nicht weniger erfolgreichen Fortsetzung „Und wieder 48 Stunden“ (ebenfalls unter der Regie von Walter Hill) zusammenspielen.


Sendetermine

Do | 30.04. 23:55

Packendes Biopic mit Jamie Foxx und Will Smith

Spielfilm

2001

Unterhaltung
Sa | 02.05. 20:15

Beziehungsdrama mit Jeff Bridges und Kim Basinger

Spielfilm

2004

Unterhaltung
Gainer Spacey Shipping
Sa | 09.05. 20:15

Bestseller-Verfilmung mit Star-Aufgebot

Spielfilm

2001

Unterhaltung