Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 13. November 2016 | 14:35 |

Ein Paradies für Tiere - Afrikas wildes Herz

Gras

Dokumentation | Großbritannien 2010

Die Vulkane im Großen Graben haben über Jahrtausende vulkanische Asche auf dem Erdboden des Grabens verstreut. Damit schufen sie die Grundlage für den gewaltigen Artenreichtum: die weiten Grasebenen der Serengeti. Das trockene Klima hat das Wachstum der Bäume gehemmt, aber perfekte Bedingungen für die Entwicklung der Grasebenen geliefert. Der Pflanzenreichtum lockt große Herden Zebras, Gnus, Elefanten und Nashörner an und damit auch Geparde und Löwen.
Hier befindet sich auch die Wiege der Menschheit. Über zwei Millionen Jahre haben sich im vulkanischen Ascheboden die ersten, weltweit bekannten menschlichen Fußspuren erhalten. Nahe der Olduvai-Schlucht wurden die ersten menschlichen Überreste entdeckt, die bis zu eine Million Jahre zurückdatiert werden können. Kürzlich entdeckte Funde hinterfragen traditionelle Theorien der menschlichen Evolution und machen diesen Ort zur wichtigsten prähistorischen Ausgrabungsstätte der Welt. Auch in der Gegenwart leben Menschen in diesem Tal: Die Massai. Ihre Traditionen haben sich über die Jahrtausende erhalten.

Die Vulkane im Großen Graben haben über Jahrtausende vulkanische Asche auf dem Erdboden des Grabens verstreut. Damit schufen sie die Grundlage für den gewaltigen Artenreichtum: die weiten Grasebenen der Serengeti. Das trockene Klima hat das Wachstum der Bäume gehemmt, aber perfekte Bedingungen für die Entwicklung der Grasebenen geliefert. Der Pflanzenreichtum lockt große Herden Zebras, Gnus, Elefanten und Nashörner an und damit auch Geparde und Löwen.
Hier befindet sich auch die Wiege der Menschheit. Über zwei Millionen Jahre haben sich im vulkanischen Ascheboden die ersten, weltweit bekannten menschlichen Fußspuren erhalten. Nahe der Olduvai-Schlucht wurden die ersten menschlichen Überreste entdeckt, die bis zu eine Million Jahre zurückdatiert werden können. Kürzlich entdeckte Funde hinterfragen traditionelle Theorien der menschlichen Evolution und machen diesen Ort zur wichtigsten prähistorischen Ausgrabungsstätte der Welt. Auch in der Gegenwart leben Menschen in diesem Tal: Die Massai. Ihre Traditionen haben sich über die Jahrtausende erhalten.



articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox