Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
City of God
Sendung vom 18. Januar 2015 | 03:00 |

City of God

Vierfach Oscar-nominiertes Meisterwerk

Spielfilm | Brasilien 2002

Wenn man in der berüchtigten Favela "Cidade de Deus" in Rio aufwächst, ist die Kindheit schnell zu Ende. Bandenkrieg und Drogenkriminalität gehören hier zur Tagesordnung. In diesem Umfeld wachsen der rücksichtslose Dadinho (Douglas Silva) und der schüchterne Buscapé (Luis Otávio) auf. Um zu überleben, setzt Dadinho auf Kokain-Handel, Gewalt und Raubüberfälle. Buscapé hingegen träumt von einer Karriere als Fotograf. 20 Jahre später haben beide ihr Ziel erreicht, wobei Dadinho zum gefürchtetsten Drogen-Dealer Rios aufgestiegen ist. Als Mane Galinha (Seu Jorge) Zeuge der Vergewaltigung seiner Freundin wird, schwört er Rache und schart eine Armee um sich, deren einziges Ziel Dadinhos Vernichtung ist...

Atemlos und packend erzählt Regisseur Fernando Meirelles ("Der ewige Gärtner") mit virtuosen Schnittfolgen die Geschichte von Armut und Drogen, Ehrgeiz und Gewalt aus der Perspektive derer, die sie täglich erleben. Basierend auf dem Roman "Cidade de Deus" von Paulo Lins inszenierte der Filmemacher ein einzigartiges Drama, bei dem er vorrangig mit Laiendarstellern arbeitete. Die jungen Männer und Frauen wurden dabei unter anderem aus der realen "Cidade de Deus"-Favela rekrutiert. Der Film wurde 2004 für vier Oscars nominiert, unter anderem in den Kategorien "Beste Regie" und "Bestes adaptiertes Drehbuch".

Wenn man in der berüchtigten Favela "Cidade de Deus" in Rio aufwächst, ist die Kindheit schnell zu Ende. Bandenkrieg und Drogenkriminalität gehören hier zur Tagesordnung. In diesem Umfeld wachsen der rücksichtslose Dadinho (Douglas Silva) und der schüchterne Buscapé (Luis Otávio) auf. Um zu überleben, setzt Dadinho auf Kokain-Handel, Gewalt und Raubüberfälle. Buscapé hingegen träumt von einer Karriere als Fotograf. 20 Jahre später haben beide ihr Ziel erreicht, wobei Dadinho zum gefürchtetsten Drogen-Dealer Rios aufgestiegen ist. Als Mane Galinha (Seu Jorge) Zeuge der Vergewaltigung seiner Freundin wird, schwört er Rache und schart eine Armee um sich, deren einziges Ziel Dadinhos Vernichtung ist...

Atemlos und packend erzählt Regisseur Fernando Meirelles ("Der ewige Gärtner") mit virtuosen Schnittfolgen die Geschichte von Armut und Drogen, Ehrgeiz und Gewalt aus der Perspektive derer, die sie täglich erleben. Basierend auf dem Roman "Cidade de Deus" von Paulo Lins inszenierte der Filmemacher ein einzigartiges Drama, bei dem er vorrangig mit Laiendarstellern arbeitete. Die jungen Männer und Frauen wurden dabei unter anderem aus der realen "Cidade de Deus"-Favela rekrutiert. Der Film wurde 2004 für vier Oscars nominiert, unter anderem in den Kategorien "Beste Regie" und "Bestes adaptiertes Drehbuch".

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox