Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 14. Februar 2017 | 09:10 |

Der Affe in uns - Wie der Mensch zu seinem Körper kam

Dokumentation, Dokumentarfilm | Vereinigte Staaten Von Amerika 2014

Wieso geht der Mensch auf zwei Beinen anstatt auf Vieren, wie die meisten Lebewesen auf der Erde? Paläontologe Neil Shubin reist die Wiege der Menschheit, nach Äthiopien und liefert die Antwort.

Vorschau: Die S-Form unserer Wirbelsäule >>

Neil Shubin geht aber auch dem Ursprung anderer Merkmale des Menschen nach, die ihn heute von den Affen unterscheiden: Dem Farbensehen und dem hoch entwickelten Gehirn.

Was den Unterschied ausmacht, ist die späte Entwicklung des menschlichen Gehirns. Denn Untersuchungen ergaben, dass ein Monat alte Makaken bei kognitiven Tests gleich gut abschneiden wie vier Monate alte menschliche Babys.

Vorschau: Der Ursprung unseres Steißbeins >>

Der Paläontologe hinterfragt zudem physiologische Phänomene, wie etwa die Rückenschmerzen, die so viele Menschen plagen.

In Äthiopien besichtigt Shubin einen der berühmtesten Fossilienfunde des letzten Jahrhunderts: Lucy, ein Vorfahre des Menschen. Lucy ging auf zwei Beinen und lebte vor ungefähr 3 Millionen Jahren. Mehrfach preisgekrönte Doku-Reihe.

Vorschau: Die Evolution unserer Hand >>

Wieso geht der Mensch auf zwei Beinen anstatt auf Vieren, wie die meisten Lebewesen auf der Erde? Paläontologe Neil Shubin reist die Wiege der Menschheit, nach Äthiopien und liefert die Antwort.

Vorschau: Die S-Form unserer Wirbelsäule >>

Neil Shubin geht aber auch dem Ursprung anderer Merkmale des Menschen nach, die ihn heute von den Affen unterscheiden: Dem Farbensehen und dem hoch entwickelten Gehirn.

Was den Unterschied ausmacht, ist die späte Entwicklung des menschlichen Gehirns. Denn Untersuchungen ergaben, dass ein Monat alte Makaken bei kognitiven Tests gleich gut abschneiden wie vier Monate alte menschliche Babys.

Vorschau: Der Ursprung unseres Steißbeins >>

Der Paläontologe hinterfragt zudem physiologische Phänomene, wie etwa die Rückenschmerzen, die so viele Menschen plagen.

In Äthiopien besichtigt Shubin einen der berühmtesten Fossilienfunde des letzten Jahrhunderts: Lucy, ein Vorfahre des Menschen. Lucy ging auf zwei Beinen und lebte vor ungefähr 3 Millionen Jahren. Mehrfach preisgekrönte Doku-Reihe.

Vorschau: Die Evolution unserer Hand >>

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox