Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Faszination Heimat Lautlos über dunkle Wälder
Sendung vom 03. Mai 2014 | 15:40 | |

Faszination Heimat

Lautlos über dunkle Wälder

Dokumentation | Österreich 2013

Ludwig Starkl kennt die mythischen Stellen und Legenden des Waldviertels wie kaum ein anderer. Er nimmt uns mit in die Lüfte, auf eine magische Reise, die uns in eine andere Zeit und eine fremde Welt versetzt. Eine weitgehend unbekannte Welt, die direkt vor den Toren Wiens liegt: Das geheimnisvolle Waldviertel.
Tief in den Wäldern versteckt liegen riesige, dunkle, abgerundete Kiesel, auch „Restlinge“ genannt. Seit Jahrtausenden liegen sie da. Wie sie entstanden sind, ist bis heute ein ungelöstes Rätsel. Aus der Vogelperspektive wirken diese Restlinge imposant und geheimnisvoll. Genauso wie Schloss Greilenstein, in dem es bis auf den heutigen Tag spuken soll.
Oder der Skulpturenpark Niederösterreich: Hier gibt es Stellen, an denen sich angeblich unterschiedliche Zeiten vereinen, andere bündeln Energieströme, an denen sich die Grundelemente des Waldviertels - Stein, Berg und Wasser - zusammen finden. Und schließlich durchziehen die geheimen Pfade des legendären Räubers Grasl die dunklen Wälder des Waldviertels wie ein Spinnennetz.

Ludwig Starkl kennt die mythischen Stellen und Legenden des Waldviertels wie kaum ein anderer. Er nimmt uns mit in die Lüfte, auf eine magische Reise, die uns in eine andere Zeit und eine fremde Welt versetzt. Eine weitgehend unbekannte Welt, die direkt vor den Toren Wiens liegt: Das geheimnisvolle Waldviertel.
Tief in den Wäldern versteckt liegen riesige, dunkle, abgerundete Kiesel, auch „Restlinge“ genannt. Seit Jahrtausenden liegen sie da. Wie sie entstanden sind, ist bis heute ein ungelöstes Rätsel. Aus der Vogelperspektive wirken diese Restlinge imposant und geheimnisvoll. Genauso wie Schloss Greilenstein, in dem es bis auf den heutigen Tag spuken soll.
Oder der Skulpturenpark Niederösterreich: Hier gibt es Stellen, an denen sich angeblich unterschiedliche Zeiten vereinen, andere bündeln Energieströme, an denen sich die Grundelemente des Waldviertels - Stein, Berg und Wasser - zusammen finden. Und schließlich durchziehen die geheimen Pfade des legendären Räubers Grasl die dunklen Wälder des Waldviertels wie ein Spinnennetz.



Bitte vervollständigen Sie Ihre Daten!

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Ihre Emailadresse muss noch bestätigt werden!

Es wurde noch nicht verifiziert, dass die angegebene Email zu Ihnen gehört. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang, ob Sie einen Bestätigungslink erhalten haben.

Falls Sie keine Email erhalten haben, versuchen Sie es hier erneut.

Klicken Sie hier um sich mit einem anderen Account einzuloggen.

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse an, um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Ihnen ist ihr Passwort wieder eingefallen?

zurück zum Login

Es wurde Ihnen eine Email mit einem Link zum Neusetzen Ihres Passworts geschickt!

zurück zum Login
Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Melden Sie sich mit einem sozialen Netzwerk an!

Oder erstellen Sie einen neuen Account!

Sie haben bereits einen Account?

Klicken Sie hier.

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Vielen Dank!

Es wurde eine Mail mit einem Bestätigungslink an Ihre Emailadresse versandt.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideo