Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Gmundener Liebstattsonntag Ein Beitrag aus "Heimatlexikon - Unser Österreich"

Gmundener Liebstattsonntag

Ein Beitrag aus "Heimatlexikon - Unser Österreich"

Reportage | 0

Am 4. Fastensonntag feiert man in Gmunden seit dem 17. Jahrhundert den „Liebstattsonntag“. Im Laufe der Zeit wandelte sich der Brauch, an dem man sich an diesem Tag gegenseitig mit kleinen Gaben und Gesten „Liebe abstattet“. Heute schenkt man sich verzierte Lebkuchenherzen, besonders die Burschen den geliebten Mädchen. Besonders wichtig ist da ein passender Spruch aus Zuckerguss auf dem Lebzeltherz. Gmundens Konditoren backen zu diesem Anlass tausende Lebkuchenherzen und verzieren sie kunstvoll auf Wunsch der Auftraggeber – da ist immer wieder auch mal ein Heiratsantrag dabei.

Am 4. Fastensonntag feiert man in Gmunden seit dem 17. Jahrhundert den „Liebstattsonntag“. Im Laufe der Zeit wandelte sich der Brauch, an dem man sich an diesem Tag gegenseitig mit kleinen Gaben und Gesten „Liebe abstattet“. Heute schenkt man sich verzierte Lebkuchenherzen, besonders die Burschen den geliebten Mädchen. Besonders wichtig ist da ein passender Spruch aus Zuckerguss auf dem Lebzeltherz. Gmundens Konditoren backen zu diesem Anlass tausende Lebkuchenherzen und verzieren sie kunstvoll auf Wunsch der Auftraggeber – da ist immer wieder auch mal ein Heiratsantrag dabei.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox