Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Das Pestwunder Steiermark - Oafach echt, sunst nix!
Webspecial |

Das Pestwunder

Steiermark - Oafach echt, sunst nix!

Dokumentation, Volkskultur | Osterreich 2016

Was heute als abgelegen gilt, rettete den Bewohnern in St. Benedikten im Mittelalter das Leben. Als die Pest in Europa wütete, wurde ein kleiner Ort in der Steiermark verschont. Dafür danken die Bewohner von St. Benedikten noch heute einmal im Jahr dem Herrn, indem sie eine riesige Pestkerze durch den Ort tragen. Schaffen Sie es die Kerze brennend in fast 14 Meter Höhe aufzurichten , dann wird es ein gutes Jahr. Das Tragen der Pestkerze gibt es ausschließlich in St. Benedikten. Ein Brauch an dem die Bewohner festhalten, obwohl es auch schon zu Opfern während der Prozession gekommen ist. Vor Generationen kam eine Ordensschwester um, als die Pestkerze den Trägern entglitt und sie erschlug.

Mehr dazu in Heimatleuchten - Steiermark, oafach echt - sunst nix


Heimat ... ein ganz persönlicher Ort

***

Erleben Sie ungewöhnliche Blickwinkel und faszinierende Reisen durch Österreich in der neuen Sendungsreihe Heimatleuchten - jeden Freitag um 20:15 Uhr bei ServusTV.

  • Tauchen Sie ein in die Geschmäcker, Traditionen, Landschaften und Geschichten der schönsten Regionen Österreichs.
  • Und das Spannendste: wenn Althergebrachtes auf Neuartiges, Tradition auf Innovation oder Brauchtum auf Moderne trifft...

Was heute als abgelegen gilt, rettete den Bewohnern in St. Benedikten im Mittelalter das Leben. Als die Pest in Europa wütete, wurde ein kleiner Ort in der Steiermark verschont. Dafür danken die Bewohner von St. Benedikten noch heute einmal im Jahr dem Herrn, indem sie eine riesige Pestkerze durch den Ort tragen. Schaffen Sie es die Kerze brennend in fast 14 Meter Höhe aufzurichten , dann wird es ein gutes Jahr. Das Tragen der Pestkerze gibt es ausschließlich in St. Benedikten. Ein Brauch an dem die Bewohner festhalten, obwohl es auch schon zu Opfern während der Prozession gekommen ist. Vor Generationen kam eine Ordensschwester um, als die Pestkerze den Trägern entglitt und sie erschlug.

Mehr dazu in Heimatleuchten - Steiermark, oafach echt - sunst nix


Heimat ... ein ganz persönlicher Ort

***

Erleben Sie ungewöhnliche Blickwinkel und faszinierende Reisen durch Österreich in der neuen Sendungsreihe Heimatleuchten - jeden Freitag um 20:15 Uhr bei ServusTV.

  • Tauchen Sie ein in die Geschmäcker, Traditionen, Landschaften und Geschichten der schönsten Regionen Österreichs.
  • Und das Spannendste: wenn Althergebrachtes auf Neuartiges, Tradition auf Innovation oder Brauchtum auf Moderne trifft...
articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox