Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Heimatleuchten Die Steiermark - oafach echt, sonst nix - Folge 4
Sendung vom 13. Oktober 2016 | 23:15 | |

Heimatleuchten

Die Steiermark - oafach echt, sonst nix - Folge 4

Volkskultur | Österreich 2016

Wer will das nicht, ein ganzes Dorf sein Eigen nennen? In der vierten Folge über die Steiermark besucht der Macher der legendären ServusTV Reihe "Salzkammergut - haftig, pfachtlig, gschmoh", das Handwerkerdorf in Pichla bei Mureck. Hier hat Gerhard Seher im Laufe von mehr als fünfzehn Jahren ein komplettes Dorf aufgebaut, mit Schule, Kapelle und allen möglichen Handwerkerstätten. Die Kostbarkeiten hat er in der ganzen Steiermark abgebaut und vor dem Verfall gerettet. Auf seinem Grund hat der Enthusiast die Hütten und Häuser wieder aufgebaut und originalgetreu ausgestattet.

Nicht alles was Sinn macht, rechnet sich auch. Aber wenn man Andrina Theissl nach ihrer Leidenschaft fragt, dann wird man irgend etwas zwischen Blütenzauber und Schmetterlingstreiben zu hören bekommen. Auch sie geht bei der Umsetzung ihres Traumes ungewöhnliche Wege. Mehrere tausend Schmetterlinge aus aller Herren Länder bevölkern die Gewächshäuser der umtriebigen Floristin jedes Jahr.
Von fliegenden Preziosen zu echten Kostbarkeiten mit nachhaltiger Wertsteigerung. Das obere Murtal würde man nicht unbedingt mit edlen Steinen und Mineralien in Verbindung bringen, - und doch gibt es ein erstaunenswert "lebendiges Steinleben". Das einige Mineralien im Namen ihren Fundort verraten ist nur ein kleiner Teil ihres Geheimnisses.

Genauso wie die aufwändige Fertigung eines Klapotetz in der Südsteiermark. Wer hätte gedacht, dass es fünf Sorten verschiedener Hölzer braucht, um das Wahrzeichen der ganzen Region zu bauen. Ganz nebenbei gibt es auch einen Wettbewerb um den größten, schönsten und seltsamsten Klapotetz.

Wer will das nicht, ein ganzes Dorf sein Eigen nennen? In der vierten Folge über die Steiermark besucht der Macher der legendären ServusTV Reihe "Salzkammergut - haftig, pfachtlig, gschmoh", das Handwerkerdorf in Pichla bei Mureck. Hier hat Gerhard Seher im Laufe von mehr als fünfzehn Jahren ein komplettes Dorf aufgebaut, mit Schule, Kapelle und allen möglichen Handwerkerstätten. Die Kostbarkeiten hat er in der ganzen Steiermark abgebaut und vor dem Verfall gerettet. Auf seinem Grund hat der Enthusiast die Hütten und Häuser wieder aufgebaut und originalgetreu ausgestattet.

Nicht alles was Sinn macht, rechnet sich auch. Aber wenn man Andrina Theissl nach ihrer Leidenschaft fragt, dann wird man irgend etwas zwischen Blütenzauber und Schmetterlingstreiben zu hören bekommen. Auch sie geht bei der Umsetzung ihres Traumes ungewöhnliche Wege. Mehrere tausend Schmetterlinge aus aller Herren Länder bevölkern die Gewächshäuser der umtriebigen Floristin jedes Jahr.
Von fliegenden Preziosen zu echten Kostbarkeiten mit nachhaltiger Wertsteigerung. Das obere Murtal würde man nicht unbedingt mit edlen Steinen und Mineralien in Verbindung bringen, - und doch gibt es ein erstaunenswert "lebendiges Steinleben". Das einige Mineralien im Namen ihren Fundort verraten ist nur ein kleiner Teil ihres Geheimnisses.

Genauso wie die aufwändige Fertigung eines Klapotetz in der Südsteiermark. Wer hätte gedacht, dass es fünf Sorten verschiedener Hölzer braucht, um das Wahrzeichen der ganzen Region zu bauen. Ganz nebenbei gibt es auch einen Wettbewerb um den größten, schönsten und seltsamsten Klapotetz.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox