Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Held meines Lebens Doris Dörrie über ihre Freundin Nora York
Sendung vom 26. Dezember 2016 | 12:00 | |

Held meines Lebens

Doris Dörrie über ihre Freundin Nora York

Dokumentation, Portrait | Österreich 2016

Doris Dörrie ist ein Multitalent: Sie führt Regie, lehrt als Professorin an der Münchner Filmhochschule und schreibt Bestseller. Ihrer Kreativität entspringen einige der erfolgreichsten deutschsprachigen Kino­filme („Männer“, „Kirschblüten – Hanami“). Doch wer ist das Idol, der ganz persönliche Held eines so kreativen Geistes wie Doris Dörrie? Welcher Mensch hat ihr Leben und Schaffen maßgeblich beeinflusst? Für das neue ServusTV-Interviewformat „Held meines Lebens“ hat sich Dörrie die amerikanische Musikerin Nora York ausgewählt, mit der sie seit Studientagen befreundet ist. Die wichtigste deutschsprachige Regisseurin erzählt darin, welche Bedeutung die Freundin für das eigene Leben und Werk hat. Eine monologische Spuren­suche anhand ausgewählter Requisiten einer außergewöhnlichen Freundschaft.

Nora York starb am 3. September 2016 kurz vor der Fertigstellung des Films.

Doris Dörrie ist ein Multitalent: Sie führt Regie, lehrt als Professorin an der Münchner Filmhochschule und schreibt Bestseller. Ihrer Kreativität entspringen einige der erfolgreichsten deutschsprachigen Kino­filme („Männer“, „Kirschblüten – Hanami“). Doch wer ist das Idol, der ganz persönliche Held eines so kreativen Geistes wie Doris Dörrie? Welcher Mensch hat ihr Leben und Schaffen maßgeblich beeinflusst? Für das neue ServusTV-Interviewformat „Held meines Lebens“ hat sich Dörrie die amerikanische Musikerin Nora York ausgewählt, mit der sie seit Studientagen befreundet ist. Die wichtigste deutschsprachige Regisseurin erzählt darin, welche Bedeutung die Freundin für das eigene Leben und Werk hat. Eine monologische Spuren­suche anhand ausgewählter Requisiten einer außergewöhnlichen Freundschaft.

Nora York starb am 3. September 2016 kurz vor der Fertigstellung des Films.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox