Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Hubble - Mission Universum Leben im All - Die Suche nach neuen Welten
Sendung vom 09. November 2015 | 10:50 | |

Hubble - Mission Universum

Leben im All - Die Suche nach neuen Welten

Österreich 2015

Allein in der Milchstraße gibt es zwischen 200 und 400 Milliarden Sterne. Die Milchstraße ist wiederum nur eine von mehr als 100 Milliarden Galaxien. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Leben außerhalb unserer Erde gibt, wird von zahlreichen Wissenschaftlern als extrem hoch eingeschätzt. Doch diese Theorien müssen auch bewiesen werden. Neue Werkzeuge wie das Weltraumteleskop Kepler eröffnen den Astronomen völlig neue Möglichkeiten auf der Suche nach fremden Leben im All. Das Ziel von Forschern wie Sarah Seager ist es es, die Atmosphären neuer Planeten zu untersuchen. Technisch ist es heute schon möglich, Spuren von Sauerstoff und sogar Leben zu finden. Doch mit der Suche nach Leben im All stellen sich auch neue Fragen. Zahlreiche renommierte Wissenschaftler wie der Physiker Stephen Hawking warnen davor auf der Suche nach fremden Kulturen Nachrichten in den Weltraum zu senden. Sie befürchten eine Gefahr für die Menschen. Bisher sind die Entdeckungen der Forscher noch darauf beschränkt lebensfreundliche Bedingungen im All zu finden. Doch was sind die nächsten Ziele der Wissenschaftler für diese existenzielle Frage. Sind wir wirklich die Einzigen im Weltraum?

Allein in der Milchstraße gibt es zwischen 200 und 400 Milliarden Sterne. Die Milchstraße ist wiederum nur eine von mehr als 100 Milliarden Galaxien. Die Wahrscheinlichkeit, dass es Leben außerhalb unserer Erde gibt, wird von zahlreichen Wissenschaftlern als extrem hoch eingeschätzt. Doch diese Theorien müssen auch bewiesen werden. Neue Werkzeuge wie das Weltraumteleskop Kepler eröffnen den Astronomen völlig neue Möglichkeiten auf der Suche nach fremden Leben im All. Das Ziel von Forschern wie Sarah Seager ist es es, die Atmosphären neuer Planeten zu untersuchen. Technisch ist es heute schon möglich, Spuren von Sauerstoff und sogar Leben zu finden. Doch mit der Suche nach Leben im All stellen sich auch neue Fragen. Zahlreiche renommierte Wissenschaftler wie der Physiker Stephen Hawking warnen davor auf der Suche nach fremden Kulturen Nachrichten in den Weltraum zu senden. Sie befürchten eine Gefahr für die Menschen. Bisher sind die Entdeckungen der Forscher noch darauf beschränkt lebensfreundliche Bedingungen im All zu finden. Doch was sind die nächsten Ziele der Wissenschaftler für diese existenzielle Frage. Sind wir wirklich die Einzigen im Weltraum?

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox