Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Hubble - Mission Universum ALMA - das größte Teleskop der Erde
Sendung vom 02. November 2015 | 10:50 | |

Hubble - Mission Universum

ALMA - das größte Teleskop der Erde

Magazine/Berichte/Dokumentarbericht | Osterreich 2015

Mitten in der Chilenischen Wüste, auf 5000m Höhe, steht "ALMA", das größte Teleskop der Menschheit. Nach über 10 Jahren Bauzeit liefert das "Large Millimeter/Submillimeter Array" nun erste Bilder. Der Wissenschaft ermöglicht "ALMA" erstmals Einblicke in eine längst vergangene Zeit: In die Anfänge unseres Universums.
Doch so einfach gibt das Universum seine Geheimnisse nicht preis: Die Anforderungen an Mensch und Maschine sind extrem. Dort wo ALMA ins Universum blickt sind normale Computer und Technik unbrauchbar und die Luft so dünn, dass Menschen hier täglich ihr Leben riskieren.
"ALMA" blickt tiefer ins All als jemals ein Teleskop zuvor. Alma sieht magnetische Wellen, angesiedelt zwischen Infrarot und Radiostrahlung. Es sind Informationen, die kurz nach dem Urknall entstanden sind und den Wissenschaftlern Aufschluss geben können, wie es zu den Anfängen unseres Universums tatsächlich kam.

Mitten in der Chilenischen Wüste, auf 5000m Höhe, steht "ALMA", das größte Teleskop der Menschheit. Nach über 10 Jahren Bauzeit liefert das "Large Millimeter/Submillimeter Array" nun erste Bilder. Der Wissenschaft ermöglicht "ALMA" erstmals Einblicke in eine längst vergangene Zeit: In die Anfänge unseres Universums.
Doch so einfach gibt das Universum seine Geheimnisse nicht preis: Die Anforderungen an Mensch und Maschine sind extrem. Dort wo ALMA ins Universum blickt sind normale Computer und Technik unbrauchbar und die Luft so dünn, dass Menschen hier täglich ihr Leben riskieren.
"ALMA" blickt tiefer ins All als jemals ein Teleskop zuvor. Alma sieht magnetische Wellen, angesiedelt zwischen Infrarot und Radiostrahlung. Es sind Informationen, die kurz nach dem Urknall entstanden sind und den Wissenschaftlern Aufschluss geben können, wie es zu den Anfängen unseres Universums tatsächlich kam.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox