Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 09. Mai 2015 | 16:25 |

Jenseits der Stille

Berührendes Drama von Caroline Link

Spielfilm | Deutschland 1996

Wie klingt Schnee, wenn er auf die Wiese fällt? Das Erraten von Geräuschen ist das Lieblingsspiel von Lara (als Kind Tatjana Trieb, später Sylvie Testud) und ihrem gehörlosen Vater Martin (Howie Seago). Lara ist die Einzige in ihrer Familie, die hören und sprechen kann. Schon von klein auf unterhält sie sich mit ihren Eltern in der Gebärdensprache und hilft ihnen als Übersetzerin in allen Lebenslagen. An einem Weihnachtsabend begegnet sie ihrer Tante Clarissa (Sibylle Canonica), die eine erfolgreiche Jazz-Musikerin ist. Von da an ist Lara Feuer und Flamme für die Musik, wodurch sie sich von ihrer Familie immer weiter distanziert...

Berührendes Drama der deutschen Regisseurin Caroline Link ("Nirgendwo in Afrika"), das durch seine behutsame Inszenierung und das zurückhaltende Spiel seiner Akteure besticht. Der Film wurde mehrfach mit dem Deutschen sowie Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet, und 1998 sogar für den Oscar nominiert.

Wie klingt Schnee, wenn er auf die Wiese fällt? Das Erraten von Geräuschen ist das Lieblingsspiel von Lara (als Kind Tatjana Trieb, später Sylvie Testud) und ihrem gehörlosen Vater Martin (Howie Seago). Lara ist die Einzige in ihrer Familie, die hören und sprechen kann. Schon von klein auf unterhält sie sich mit ihren Eltern in der Gebärdensprache und hilft ihnen als Übersetzerin in allen Lebenslagen. An einem Weihnachtsabend begegnet sie ihrer Tante Clarissa (Sibylle Canonica), die eine erfolgreiche Jazz-Musikerin ist. Von da an ist Lara Feuer und Flamme für die Musik, wodurch sie sich von ihrer Familie immer weiter distanziert...

Berührendes Drama der deutschen Regisseurin Caroline Link ("Nirgendwo in Afrika"), das durch seine behutsame Inszenierung und das zurückhaltende Spiel seiner Akteure besticht. Der Film wurde mehrfach mit dem Deutschen sowie Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet, und 1998 sogar für den Oscar nominiert.

Bitte vervollständigen Sie Ihre Daten!

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Ihre Emailadresse muss noch bestätigt werden!

Es wurde noch nicht verifiziert, dass die angegebene Email zu Ihnen gehört. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang, ob Sie einen Bestätigungslink erhalten haben.

Falls Sie keine Email erhalten haben, versuchen Sie es hier erneut.

Klicken Sie hier um sich mit einem anderen Account einzuloggen.

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse an, um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Ihnen ist ihr Passwort wieder eingefallen?

zurück zum Login

Es wurde Ihnen eine Email mit einem Link zum Neusetzen Ihres Passworts geschickt!

zurück zum Login
Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Melden Sie sich mit einem sozialen Netzwerk an!

Oder erstellen Sie einen neuen Account!

Sie haben bereits einen Account?

Klicken Sie hier.

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Vielen Dank!

Es wurde eine Mail mit einem Bestätigungslink an Ihre Emailadresse versandt.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideo