Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 02. April 2017 | 02:55

Man on Fire - Mann unter Feuer

Thriller | 2004

Er war einer der Besten, doch der Alkohol und sein zynischer, oft inhumaner Beruf haben den ehemaligen CIA-Agenten John Creasy (Denzel Washington) in ein menschliches Wrack verwandelt. In Mexiko City bekommt er durch die Vermittlung eines Freundes einen Job als Leibwächter für den zwielichtigen Geschäftsmann Ramos. Creasy soll vor allem dessen kleine Tochter Pita (Dakota Fanning) beschützen. Doch der Ex-Elite-Agent versagt erneut, als er die Entführung Pitas nicht verhindern kann. Bei dem Schusswechsel wird Creasy lebensgefährlich verwundet und landet im Krankenhaus. Dort erfährt er, dass Pita in der Zwischenzeit ermordet wurde. Trotz schwerer innerer Verletzungen beschließt Creasy, alle Mitglieder der Entführungsbande zu töten. Er beginnt einen erbarmungslosen Rachefeldzug.
In "Man on fire" hat sich Action-Spezialist Tony Scott ("Staatsfeind Nr.1", "Deja vu") für einen Thriller ungewöhnlich viel Zeit gelassen bei der Entwicklung seiner Hauptfigur. Umso überzeugender wirkt der Wandel des Protagonisten John Creasy, bravourös dargestellt von Denzel Washington, vom desillusionierten Verlierer zum entschlossenen Rächer. Co-Autor des Drehbuchs voller unerwarteter Wendungen ist Brian Helgeland, der auch die Bücher von "L.A. Confidential", "Mystic River" und "Salt" verfasst hat. Die weibliche Hauptfigur der entführten Industriellentochter Pita spielt Dakota Fanning; in Nebenrollen sind Christopher Walken, Giancarlo Giannini und Mickey Rourke zu sehen.

Er war einer der Besten, doch der Alkohol und sein zynischer, oft inhumaner Beruf haben den ehemaligen CIA-Agenten John Creasy (Denzel Washington) in ein menschliches Wrack verwandelt. In Mexiko City bekommt er durch die Vermittlung eines Freundes einen Job als Leibwächter für den zwielichtigen Geschäftsmann Ramos. Creasy soll vor allem dessen kleine Tochter Pita (Dakota Fanning) beschützen. Doch der Ex-Elite-Agent versagt erneut, als er die Entführung Pitas nicht verhindern kann. Bei dem Schusswechsel wird Creasy lebensgefährlich verwundet und landet im Krankenhaus. Dort erfährt er, dass Pita in der Zwischenzeit ermordet wurde. Trotz schwerer innerer Verletzungen beschließt Creasy, alle Mitglieder der Entführungsbande zu töten. Er beginnt einen erbarmungslosen Rachefeldzug.
In "Man on fire" hat sich Action-Spezialist Tony Scott ("Staatsfeind Nr.1", "Deja vu") für einen Thriller ungewöhnlich viel Zeit gelassen bei der Entwicklung seiner Hauptfigur. Umso überzeugender wirkt der Wandel des Protagonisten John Creasy, bravourös dargestellt von Denzel Washington, vom desillusionierten Verlierer zum entschlossenen Rächer. Co-Autor des Drehbuchs voller unerwarteter Wendungen ist Brian Helgeland, der auch die Bücher von "L.A. Confidential", "Mystic River" und "Salt" verfasst hat. Die weibliche Hauptfigur der entführten Industriellentochter Pita spielt Dakota Fanning; in Nebenrollen sind Christopher Walken, Giancarlo Giannini und Mickey Rourke zu sehen.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox