Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Di | 05.09. 20:15

My Old Lady - Eine Erbschaft in Paris

Tragikomödie | Frankreich 2014 |

Mathias (Kevin Kline) hat von seinem Vater ein altes Haus mitten in Paris geerbt. Für den 50-Jährigen Schriftsteller eine willkommene Gelegenheit, seine desolate finanzielle Situation zu verbessern. Nach drei gescheiterten Ehen und ebenso vielen erfolglosen Romanen steckt Mathias mitten in einer Midlife-Crisis. Er reist nach in die französische Hauptstadt, muss dort jedoch feststellen, dass die Villa von einer alten Frau bewohnt ist. Die 92-Jährige Mathilde (Maggie Smith) kann auch nicht aus der Wohnung vertrieben werden. Angeblich wäre ihr Mietvertrag unkündbar, zudem hätte Mathilde Anrecht auf eine Leibrente von derzeit 2.400 Euro. Mathias bleibt erstmal in der Villa und überlegt, wie er die Alte loswerden könnte. Als auch noch Mathildes Tochter Chloé (Kristin Scott Thomas) auftaucht, bekommt der New Yorker es gleich mit zwei feindseligen Französinnen zu tun.
„My Old Lady – Eine Erbschaft in Paris“ wurde inszeniert von dem renommierten Theaterautor Israel Horovitz, der hier mit immerhin 75 Jahren ein erstaunlich gelungenes Regiedebüt ablieferte. Die Tragikomödie lebt vor allem von den spritzigen Dialogen und den hervorragenden Leistungen seiner Hauptdarsteller Kevin Kline, der zweifachen Oscar-Preisträgerin Maggie Smith (vielen bekannt als zynische Großmutter Violet in „Downtown Abbey“), und Kristin Scott Thomas.

Mathias (Kevin Kline) hat von seinem Vater ein altes Haus mitten in Paris geerbt. Für den 50-Jährigen Schriftsteller eine willkommene Gelegenheit, seine desolate finanzielle Situation zu verbessern. Nach drei gescheiterten Ehen und ebenso vielen erfolglosen Romanen steckt Mathias mitten in einer Midlife-Crisis. Er reist nach in die französische Hauptstadt, muss dort jedoch feststellen, dass die Villa von einer alten Frau bewohnt ist. Die 92-Jährige Mathilde (Maggie Smith) kann auch nicht aus der Wohnung vertrieben werden. Angeblich wäre ihr Mietvertrag unkündbar, zudem hätte Mathilde Anrecht auf eine Leibrente von derzeit 2.400 Euro. Mathias bleibt erstmal in der Villa und überlegt, wie er die Alte loswerden könnte. Als auch noch Mathildes Tochter Chloé (Kristin Scott Thomas) auftaucht, bekommt der New Yorker es gleich mit zwei feindseligen Französinnen zu tun.
„My Old Lady – Eine Erbschaft in Paris“ wurde inszeniert von dem renommierten Theaterautor Israel Horovitz, der hier mit immerhin 75 Jahren ein erstaunlich gelungenes Regiedebüt ablieferte. Die Tragikomödie lebt vor allem von den spritzigen Dialogen und den hervorragenden Leistungen seiner Hauptdarsteller Kevin Kline, der zweifachen Oscar-Preisträgerin Maggie Smith (vielen bekannt als zynische Großmutter Violet in „Downtown Abbey“), und Kristin Scott Thomas.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox