Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 08. November 2016 | 22:30

Rufmord - Jenseits der Moral

Thriller | Vereinigte Staaten Von Amerika 2000

US-Präsident Evans (Jeff Bridges) muss sich entscheiden. Es gilt, die Position des Vizepräsidenten neu zu besetzen, und dafür gibt es zwei Kandidaten: den konservativen Gouverneur Jack Hathaway, und die demokratische Senatorin Laine Hanson (Joan Allen). Der Präsident scheint die Senatorin zu favorisieren. Die Republikaner und besonders ihr Abgeordneter Runyon (Gary Oldman) möchten jedoch durchsetzen, dass Gouverneur Hathaway zum Vizepräsidenten ernannt wird. Runyon fördert ein Video zutage, das Hanson als Studentin beim Sex zeigt. Damit wäre der konservative Hathaway eindeutig im Vorteil. Runyons Plan könnte aufgehen, doch auch der Gouverneur hat Schwerwiegendes zu verbergen. Mit allen Mitteln versucht Runyon nun zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
Politik ist ein schmutziges Geschäft, so könnte die Grundaussage von "Rufmord - Jenseits der Moral" lauten. Der flott inszenierte Polit-Thriller des US-Regisseurs Rod Lurie ("Nichts als die Wahrheit", "Straw Dogs") zeigt eindrucksvoll, welche skrupellosen Macht- und Intrigenspiele hinter der großen politischen Bühne stattfinden. Gary Oldman spielt den hinterlistigen Republikaner Runyon, Joan Allen die leidgeprüfte Senatorin Hanson, und Jeff Bridges den US-Präsidenten Evans. Luries Film ist jedoch bis in kleine Nebenrollen ausgezeichnet besetzt, so wirken unter anderem mit Christian Slater, Sam Elliott und Mariel Hemingway.

US-Präsident Evans (Jeff Bridges) muss sich entscheiden. Es gilt, die Position des Vizepräsidenten neu zu besetzen, und dafür gibt es zwei Kandidaten: den konservativen Gouverneur Jack Hathaway, und die demokratische Senatorin Laine Hanson (Joan Allen). Der Präsident scheint die Senatorin zu favorisieren. Die Republikaner und besonders ihr Abgeordneter Runyon (Gary Oldman) möchten jedoch durchsetzen, dass Gouverneur Hathaway zum Vizepräsidenten ernannt wird. Runyon fördert ein Video zutage, das Hanson als Studentin beim Sex zeigt. Damit wäre der konservative Hathaway eindeutig im Vorteil. Runyons Plan könnte aufgehen, doch auch der Gouverneur hat Schwerwiegendes zu verbergen. Mit allen Mitteln versucht Runyon nun zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
Politik ist ein schmutziges Geschäft, so könnte die Grundaussage von "Rufmord - Jenseits der Moral" lauten. Der flott inszenierte Polit-Thriller des US-Regisseurs Rod Lurie ("Nichts als die Wahrheit", "Straw Dogs") zeigt eindrucksvoll, welche skrupellosen Macht- und Intrigenspiele hinter der großen politischen Bühne stattfinden. Gary Oldman spielt den hinterlistigen Republikaner Runyon, Joan Allen die leidgeprüfte Senatorin Hanson, und Jeff Bridges den US-Präsidenten Evans. Luries Film ist jedoch bis in kleine Nebenrollen ausgezeichnet besetzt, so wirken unter anderem mit Christian Slater, Sam Elliott und Mariel Hemingway.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox