Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Servus Alpenpokal 2016 Das war das große Eisstockschießen am Weissensee
Sendung vom 14. Februar 2016 | 13:00 | |

Servus Alpenpokal 2016

Das war das große Eisstockschießen am Weissensee

Wintersport | Österreich 2016

ServusTV lud zum größten Eisstockturnier aller Zeiten und Österreich sowie seine Nachbarländer Deutschland, Italien und die Schweiz waren zum Vierländerkampf am Kärntner Weissensee aufgefordert.

Was geschah beim Servus Alpenpokal 2016

  • Grandiose Stimmung, großer Sport und Höchstleistungen am Eis. Die Mannschaften haben hart um den Servus Alpenpokal gekämpft bei schwierigen Wetterbedingungen im Finale. 
  • Schließlich hat die Mannschaft "EC Passau Neustift" aus Deutschland den großen Titel gewonnen!
  • Bis zum großen Final-Event des Servus Alpenpokal am 14. Februar 2016 wurden allein in Österreich mit 500 Mannschaften, an die 60 Qualifikationsturniere ausgetragen.
  • Der Eisstockverband ist der viertgrößte Sportverband des Landes, rund 600.000 Österreicher sind begeisterte Stocksportler, die alle zum großen Kräftemessen eingeladen werden.
  • 9 Bundesland-Endrunden haben die Sieger der Bundesländer ermittelt– diese Sieger kommen jetzt zum Weissensee und treffen auf 9 Gastmannschaften aus Italien, Deutschland und der Schweiz
  • Über 5.000 begeisterte Besucher besuchten das Finale am Kärntner Weissensee

Der Weissensee

  • Der 6,5 Quadratkilometer große Weißensee ist die größte beständig zufrierende und auch präparierte Natureisfläche Europas. Einige Hektar Eislauffläche stehen laut Eismeister Norbert Jank am Weißensee zum Eislaufen und Eisstockschießen zur Verfügung. 

***

Zahlreiche Sport-Profis ließen sich das große Sport- und Winterspektakel nicht entgehen:

  • Ehrenschütze Franz Klammer
  • Fritz Strobel 
  • Thomas Morgenstern

***

Das Live-TV-Spektakel

  • Live-Übertagungen sind im Fernsehen immer etwas besonderes, da alles vorgeplant wird und trotzdem es nur eine einzige Chance gibt. Daher muss alles passen. Bei einem so einmaligen Event wie dem Servus Alpenpokal, wo unter freiem Himmel im Winter eine drei-einhalb stündige Live-Übertragung geplant wird, ist voller Einsatz gefragt.

Das TV Event wurde von 16 Kameras gefilmt und einer fliegenden Zeppelin-Kamera. Spezialaufnahmen gab es mit:

  • 2 Steady Cams
  • 1 Super Slomo
  • 1 Pole-Cam

Für eine perfekte Atmosphäre vor Ort sorgten zwei großen Video Walls für alle Eventbesucher.

***

Das Pond-Hockey-Turnier begeisterte Spieler und Fans!

Vom extrem winterlichen Wetter absolut nicht abgeschreckt zeigten sich die bekannt „harten Kerle“ von der Eishockey-Fraktion. Das von der Erste Bank Eishockey Liga organisierte „Pond Hockey Turnier“, einer besonders ursprünglichen Form des Eishockeysports, war ein echter Besuchermagnet.

  • Zwölf Mannschaften, angeführt von prominenten Profis aus der EBEL, lieferten sich packende Duelle auf der ungewohnt kleinen Eisfläche.
  • Die Teilnahme zweier „Legenden-Mannschaften“ der Kärntner Erzrivalen „KAC“ und „VSV“ lockte viele Zuschauer zum „Pond Hockey Turnier“.
  • Das packende Finale konnte der „VSV“ gegen „Olympia Laibach“ für sich entscheiden.
  •  Animiert von den Profis nutzten viele Fans auch das Angebot der EBEL und versuchten selbst auf der Eisfläche.

Unsere Moderatoren

  • Barbara Fleißner und Stefan Steinacher berichteten vor Ort aktiv als Eventmorderatoren
  • Andrea Schlager und Basti Schwele waren für alle daheim als TV Moderatoren unterwegs

ServusTV lud zum größten Eisstockturnier aller Zeiten und Österreich sowie seine Nachbarländer Deutschland, Italien und die Schweiz waren zum Vierländerkampf am Kärntner Weissensee aufgefordert.

Was geschah beim Servus Alpenpokal 2016

  • Grandiose Stimmung, großer Sport und Höchstleistungen am Eis. Die Mannschaften haben hart um den Servus Alpenpokal gekämpft bei schwierigen Wetterbedingungen im Finale. 
  • Schließlich hat die Mannschaft "EC Passau Neustift" aus Deutschland den großen Titel gewonnen!
  • Bis zum großen Final-Event des Servus Alpenpokal am 14. Februar 2016 wurden allein in Österreich mit 500 Mannschaften, an die 60 Qualifikationsturniere ausgetragen.
  • Der Eisstockverband ist der viertgrößte Sportverband des Landes, rund 600.000 Österreicher sind begeisterte Stocksportler, die alle zum großen Kräftemessen eingeladen werden.
  • 9 Bundesland-Endrunden haben die Sieger der Bundesländer ermittelt– diese Sieger kommen jetzt zum Weissensee und treffen auf 9 Gastmannschaften aus Italien, Deutschland und der Schweiz
  • Über 5.000 begeisterte Besucher besuchten das Finale am Kärntner Weissensee

Der Weissensee

  • Der 6,5 Quadratkilometer große Weißensee ist die größte beständig zufrierende und auch präparierte Natureisfläche Europas. Einige Hektar Eislauffläche stehen laut Eismeister Norbert Jank am Weißensee zum Eislaufen und Eisstockschießen zur Verfügung. 

***

Zahlreiche Sport-Profis ließen sich das große Sport- und Winterspektakel nicht entgehen:

  • Ehrenschütze Franz Klammer
  • Fritz Strobel 
  • Thomas Morgenstern

***

Das Live-TV-Spektakel

  • Live-Übertagungen sind im Fernsehen immer etwas besonderes, da alles vorgeplant wird und trotzdem es nur eine einzige Chance gibt. Daher muss alles passen. Bei einem so einmaligen Event wie dem Servus Alpenpokal, wo unter freiem Himmel im Winter eine drei-einhalb stündige Live-Übertragung geplant wird, ist voller Einsatz gefragt.

Das TV Event wurde von 16 Kameras gefilmt und einer fliegenden Zeppelin-Kamera. Spezialaufnahmen gab es mit:

  • 2 Steady Cams
  • 1 Super Slomo
  • 1 Pole-Cam

Für eine perfekte Atmosphäre vor Ort sorgten zwei großen Video Walls für alle Eventbesucher.

***

Das Pond-Hockey-Turnier begeisterte Spieler und Fans!

Vom extrem winterlichen Wetter absolut nicht abgeschreckt zeigten sich die bekannt „harten Kerle“ von der Eishockey-Fraktion. Das von der Erste Bank Eishockey Liga organisierte „Pond Hockey Turnier“, einer besonders ursprünglichen Form des Eishockeysports, war ein echter Besuchermagnet.

  • Zwölf Mannschaften, angeführt von prominenten Profis aus der EBEL, lieferten sich packende Duelle auf der ungewohnt kleinen Eisfläche.
  • Die Teilnahme zweier „Legenden-Mannschaften“ der Kärntner Erzrivalen „KAC“ und „VSV“ lockte viele Zuschauer zum „Pond Hockey Turnier“.
  • Das packende Finale konnte der „VSV“ gegen „Olympia Laibach“ für sich entscheiden.
  •  Animiert von den Profis nutzten viele Fans auch das Angebot der EBEL und versuchten selbst auf der Eisfläche.

Unsere Moderatoren

  • Barbara Fleißner und Stefan Steinacher berichteten vor Ort aktiv als Eventmorderatoren
  • Andrea Schlager und Basti Schwele waren für alle daheim als TV Moderatoren unterwegs



articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox