Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Servus Reportage Zeit ist Leben - Die Kunst der Entschleunigung
Sendung vom 21. August 2015 | 11:05 | |

Servus Reportage

Zeit ist Leben - Die Kunst der Entschleunigung

Dokumentation | Österreich 2015

Der Wunsch, immer zügig von "A" nach "B" zu kommen, ist nur eines von vielen Beispielen. Gleiches gilt für die technische Entwicklung: Was gerade noch neu war, ist morgen schon wieder veraltet. Diese Beschleunigung vermittelt das Gefühl, ständig etwas verpassen zu können, den Anschluss zu verlieren. Immer mehr Menschen entscheiden sich, der ewigen Beschleunigung des Lebens den Rücken zuzukehren und versuchen, diesem Trend entgegenzuwirken. Denn wohin soll das alles führen? Sie befürchten eine ökologische, ökonomische und soziale Katastrophe. Wer sind diese "Rebellen", und welche Möglichkeiten gibt es, wieder ein geduldigeres und harmonischeres Verhältnis zur Zeit zu entwickeln? Auf der ganzen Welt gibt es Bemühungen, mit regionalen Alternativen zu einem besseren Lifestyle zu finden und neue Paradigmen zu kreieren. Die Stärkung und Wiederansiedelung von regionaler Wirtschaft ist bereits in vollem Gange und regt an zu neuen Geschäftsmodellen wie Regiowährungen, alternativen Kreditsysthemen, non-profit Supermärkten und lokal erzeugtem Strom. Abseits des Mainstreams entwickeln diese Pioniere vielleicht bereits die Welt von Morgen. Sie zeigen: Es geht auch anders!

Der Wunsch, immer zügig von "A" nach "B" zu kommen, ist nur eines von vielen Beispielen. Gleiches gilt für die technische Entwicklung: Was gerade noch neu war, ist morgen schon wieder veraltet. Diese Beschleunigung vermittelt das Gefühl, ständig etwas verpassen zu können, den Anschluss zu verlieren. Immer mehr Menschen entscheiden sich, der ewigen Beschleunigung des Lebens den Rücken zuzukehren und versuchen, diesem Trend entgegenzuwirken. Denn wohin soll das alles führen? Sie befürchten eine ökologische, ökonomische und soziale Katastrophe. Wer sind diese "Rebellen", und welche Möglichkeiten gibt es, wieder ein geduldigeres und harmonischeres Verhältnis zur Zeit zu entwickeln? Auf der ganzen Welt gibt es Bemühungen, mit regionalen Alternativen zu einem besseren Lifestyle zu finden und neue Paradigmen zu kreieren. Die Stärkung und Wiederansiedelung von regionaler Wirtschaft ist bereits in vollem Gange und regt an zu neuen Geschäftsmodellen wie Regiowährungen, alternativen Kreditsysthemen, non-profit Supermärkten und lokal erzeugtem Strom. Abseits des Mainstreams entwickeln diese Pioniere vielleicht bereits die Welt von Morgen. Sie zeigen: Es geht auch anders!

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox