Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 17. Januar 2015 | 11:35 |

TM Wissen

Themen u.a.: Lichtverschmutzung

Magazin | Österreich 2015

Sport für Kinder und Astronauten

Sport macht gute Laune und einen freien Kopf – das weiß man schon lange. Wie sich Sport und Bewegung aber genau auf das Gehirn auswirken, das untersucht der Neurowissenschaftler Stefan Schneider von der Deutschen Sporthochschule Köln. Für diesen Zweck misst er Hirnströme unter extremen Bedingungen. Im Zustand der Schwerelosigkeit auf Parabelflügen, aber auch bei Belastungstests mit Studenten und Kindern, nutzt der Wissenschafter ein ausgefeiltes EEG System um die elektrische Aktivität im Gehirn durch Elektroden auf der Kopfhaut aufzuzeichnen.

Medikamente aus den Tiefen des Meeres

Sesselja Jónasdóttir ist Dozentin für Pharmakologie an der Universität Island. Die junge Mutter, die ihren Vater an den Krebs verloren hat hofft,  Lebewesen am Meeresboden zu finden, die wirksame Substanzen in sich tragen. Sie ist überzeugt:  Die Medikamente der Zukunft befinden sich vor der Küste Islands. TM Wissen hat sich mit ihr auf Tauchgang begeben.

Wie zu viel Licht unser gesamtes Ökosystem verändert

Während Umweltverschmutzung, Luftverschmutzung, Gewässerverschmutzung häufig verwendete Schlagworte sind, hat von Lichtverschmutzung noch nicht jeder gehört. Gibt es die überhaupt? Ja, lautet die klare Antwort und genau diese Lichtverschmutzung wird zu einem immer größeren Problem für unser gesamtes Ökosystem. Die Folgen: Schlafstörungen, Störungen des Hormonhaushalts, Beeinträchtigung des Immunsystems, Irritation von Zugvögeln, sterbende Schmetterlinge und Unmengen an Lichtfallen für Falter und Insekten um nur einige Beispiele zu nennen.

Im Studio: Verena Mohaupt live aus Spitzbergen

Die Inselgruppe Spitzbergen in der Arktis zieht viele Menschen für einen Kurzbesuch an. Aber leben, das will dort kaum jemand. Anders Verena Mohaupt. Die junge Deutsche ist Leiterin der Forschungsstation in Ny-Ålesand auf Spitzbergen. Gemeinsam mit ihrem Team erforscht sie die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels.


Sport für Kinder und Astronauten

Sport macht gute Laune und einen freien Kopf – das weiß man schon lange. Wie sich Sport und Bewegung aber genau auf das Gehirn auswirken, das untersucht der Neurowissenschaftler Stefan Schneider von der Deutschen Sporthochschule Köln. Für diesen Zweck misst er Hirnströme unter extremen Bedingungen. Im Zustand der Schwerelosigkeit auf Parabelflügen, aber auch bei Belastungstests mit Studenten und Kindern, nutzt der Wissenschafter ein ausgefeiltes EEG System um die elektrische Aktivität im Gehirn durch Elektroden auf der Kopfhaut aufzuzeichnen.

Medikamente aus den Tiefen des Meeres

Sesselja Jónasdóttir ist Dozentin für Pharmakologie an der Universität Island. Die junge Mutter, die ihren Vater an den Krebs verloren hat hofft,  Lebewesen am Meeresboden zu finden, die wirksame Substanzen in sich tragen. Sie ist überzeugt:  Die Medikamente der Zukunft befinden sich vor der Küste Islands. TM Wissen hat sich mit ihr auf Tauchgang begeben.

Wie zu viel Licht unser gesamtes Ökosystem verändert

Während Umweltverschmutzung, Luftverschmutzung, Gewässerverschmutzung häufig verwendete Schlagworte sind, hat von Lichtverschmutzung noch nicht jeder gehört. Gibt es die überhaupt? Ja, lautet die klare Antwort und genau diese Lichtverschmutzung wird zu einem immer größeren Problem für unser gesamtes Ökosystem. Die Folgen: Schlafstörungen, Störungen des Hormonhaushalts, Beeinträchtigung des Immunsystems, Irritation von Zugvögeln, sterbende Schmetterlinge und Unmengen an Lichtfallen für Falter und Insekten um nur einige Beispiele zu nennen.

Im Studio: Verena Mohaupt live aus Spitzbergen

Die Inselgruppe Spitzbergen in der Arktis zieht viele Menschen für einen Kurzbesuch an. Aber leben, das will dort kaum jemand. Anders Verena Mohaupt. Die junge Deutsche ist Leiterin der Forschungsstation in Ny-Ålesand auf Spitzbergen. Gemeinsam mit ihrem Team erforscht sie die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels.





Bitte vervollständigen Sie Ihre Daten!

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Ihre Emailadresse muss noch bestätigt werden!

Es wurde noch nicht verifiziert, dass die angegebene Email zu Ihnen gehört. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang, ob Sie einen Bestätigungslink erhalten haben.

Falls Sie keine Email erhalten haben, versuchen Sie es hier erneut.

Klicken Sie hier um sich mit einem anderen Account einzuloggen.

Bitte geben Sie Ihre Emailadresse an, um Ihr Passwort zurückzusetzen.

Ihnen ist ihr Passwort wieder eingefallen?

zurück zum Login

Es wurde Ihnen eine Email mit einem Link zum Neusetzen Ihres Passworts geschickt!

zurück zum Login
Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Melden Sie sich mit einem sozialen Netzwerk an!

Oder erstellen Sie einen neuen Account!

Sie haben bereits einen Account?

Klicken Sie hier.

Unsere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.

Vielen Dank!

Es wurde eine Mail mit einem Bestätigungslink an Ihre Emailadresse versandt.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideo