Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Flüchtlinge in Europa: Tun wir genug?
Sendung vom 11. September 2015 | 02:35 | |

Talk im Hangar-7

Flüchtlinge in Europa: Tun wir genug?

Magazin | Österreich 2015

Rund 28.000 Menschen beantragten im Vorjahr in Österreich Asyl – das entspricht der Einwohnerzahl von Bregenz. Heuer wurde diese Zahl bereits im ersten Halbjahr erreicht, bis Ende des Jahres rechnet das Innenministerium mit 70.000 Flüchtlingen. Die meisten kommen derzeit aus Syrien, Afghanistan und Somalia. Nicht alle sind asylberechtigt, aber alle erhoffen sich ein besseres Leben.
Auf dem Weg nach Europa sterben Tausende Flüchtlinge, hierzulande treffen sie auf Engagement und Ablehnung, auf Hilfe und Hass. Die Gesellschaft ist gespalten, aber warum? Woher kommt die Angst vor den Flüchtlingen? Ist Österreich mit der aktuellen Lage überfordert? Und wie verändern Flüchtlinge unser Land?

Die Erstaufnahmezentren in Österreich sind überfüllt. Für höchstens 1840 Menschen ist etwa jenes Traiskirchen ausgelegt, derzeit sind 4000 dort untergebracht, in Zelten und unter freiem Himmel. Versagt die Politik, oder stoßen Österreich und Europa tatsächlich an die Grenzen des Machbaren? Ist unser Land überhaupt dazu fähig noch mehr Menschen aufzunehmen? Tun wir genug?

Gäste
Kilian Kleinschmidt, ehem. Leiter des zweitgrößten Flüchtlingslagers der Welt
Ursula Strauss, Schauspielerin
Harald Kotschy, ehem. österreichischer Botschafter in Mazedonien
Inge Schedler, Gründerin der privaten Initiative "Flüchtlingsnetzwerk"
August Gächter, Soziologe und Integrations-Experte
Christian Ortner, Publizist


Auf unserer interaktiven Karte können Sie mehr über die Situation von Asylwerbern in der Gemeinde erfahren.

So einfach geht's:

  1. Geben Sie in das Suchfeld den Namen einer Gemeinde oder deren Postleitzahl ein und klicken Sie "Suchen!".
  2. Klicken Sie auf die farbliche Fläche um Detail-Infos zur jeweiligen Gemeinde zu erhalten.
  3. Klicken Sie auf "Reset" um weitere Abfragen durchzuführen.

Rund 28.000 Menschen beantragten im Vorjahr in Österreich Asyl – das entspricht der Einwohnerzahl von Bregenz. Heuer wurde diese Zahl bereits im ersten Halbjahr erreicht, bis Ende des Jahres rechnet das Innenministerium mit 70.000 Flüchtlingen. Die meisten kommen derzeit aus Syrien, Afghanistan und Somalia. Nicht alle sind asylberechtigt, aber alle erhoffen sich ein besseres Leben.
Auf dem Weg nach Europa sterben Tausende Flüchtlinge, hierzulande treffen sie auf Engagement und Ablehnung, auf Hilfe und Hass. Die Gesellschaft ist gespalten, aber warum? Woher kommt die Angst vor den Flüchtlingen? Ist Österreich mit der aktuellen Lage überfordert? Und wie verändern Flüchtlinge unser Land?

Die Erstaufnahmezentren in Österreich sind überfüllt. Für höchstens 1840 Menschen ist etwa jenes Traiskirchen ausgelegt, derzeit sind 4000 dort untergebracht, in Zelten und unter freiem Himmel. Versagt die Politik, oder stoßen Österreich und Europa tatsächlich an die Grenzen des Machbaren? Ist unser Land überhaupt dazu fähig noch mehr Menschen aufzunehmen? Tun wir genug?

Gäste
Kilian Kleinschmidt, ehem. Leiter des zweitgrößten Flüchtlingslagers der Welt
Ursula Strauss, Schauspielerin
Harald Kotschy, ehem. österreichischer Botschafter in Mazedonien
Inge Schedler, Gründerin der privaten Initiative "Flüchtlingsnetzwerk"
August Gächter, Soziologe und Integrations-Experte
Christian Ortner, Publizist


Auf unserer interaktiven Karte können Sie mehr über die Situation von Asylwerbern in der Gemeinde erfahren.

So einfach geht's:

  1. Geben Sie in das Suchfeld den Namen einer Gemeinde oder deren Postleitzahl ein und klicken Sie "Suchen!".
  2. Klicken Sie auf die farbliche Fläche um Detail-Infos zur jeweiligen Gemeinde zu erhalten.
  3. Klicken Sie auf "Reset" um weitere Abfragen durchzuführen.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox