Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Das Multikulti-Märchen: Sind wir zu tolerant?
Sendung vom 15. Januar 2016 | 00:30 | |

Talk im Hangar-7

Das Multikulti-Märchen: Sind wir zu tolerant?

Gesprächsrunde | Österreich 2016

Nur langsam sickerte an die Öffentlichkeit, dass dutzende Frauen von afrikanischen und arabischstämmigen Männern in Köln und Salzburg in der Silvesternacht belästigt wurden. Nur wenige der Betroffenen trauten sich, sofort Anzeige zu erstatten. Aus Angst, die „tolerante Stimmung“ im Land ins Wanken zu bringen, die sich zuletzt in den Ankunftshallen von Bahnhöfen und in Flüchtlingsunterkünften bemerkbar machte?

Die Männer sollen zum größten Teil Flüchtlinge sein. Die Vorfälle befeuern die Integrations-Debatte: Menschen sind verunsichert, schwanken zwischen Engagement und Abwehr. Von vielen werden die Übergriffe als Signale für Integrationsunwilligkeit und gescheiterten Integrationsmaßnahmen gesehen; Maßnahmen, die der Staat in den letzten Jahren kontinuierlich verstärkt hat: 150 Millionen Euro sollen in die Sprachförderung fließen. Im Alltag präsentiert sich Österreich offen und „mutlitkulti“: Supermärkte nahmen zuletzt Halal-Produkte in ihr Sortiment auf, Moscheen werden eröffnet, auf religiöse Riten in Schulen und Kindergärten wird Rücksicht genommen. Sind wir vielleicht zu tolerant? Behindern wir mit unserem Engagement eine erfolgreiche Integration?

Gäste:

Markus Rogan, ehemaliger Schwimmstar
Philipp Gut, stv. Chefredakteur „Weltwoche“
Irfan Peci, ehemaliges Al-Qaida-Mitglied, Buchautor
Susanne Knasmüller, Leiterin der Abteilung "Integrationskoordination" im Außenministerium
Thomas Schmidinger, Soziologe und Islamexperte

*****

Nur langsam sickerte an die Öffentlichkeit, dass dutzende Frauen von afrikanischen und arabischstämmigen Männern in Köln und Salzburg in der Silvesternacht belästigt wurden. Nur wenige der Betroffenen trauten sich, sofort Anzeige zu erstatten. Aus Angst, die „tolerante Stimmung“ im Land ins Wanken zu bringen, die sich zuletzt in den Ankunftshallen von Bahnhöfen und in Flüchtlingsunterkünften bemerkbar machte?

Die Männer sollen zum größten Teil Flüchtlinge sein. Die Vorfälle befeuern die Integrations-Debatte: Menschen sind verunsichert, schwanken zwischen Engagement und Abwehr. Von vielen werden die Übergriffe als Signale für Integrationsunwilligkeit und gescheiterten Integrationsmaßnahmen gesehen; Maßnahmen, die der Staat in den letzten Jahren kontinuierlich verstärkt hat: 150 Millionen Euro sollen in die Sprachförderung fließen. Im Alltag präsentiert sich Österreich offen und „mutlitkulti“: Supermärkte nahmen zuletzt Halal-Produkte in ihr Sortiment auf, Moscheen werden eröffnet, auf religiöse Riten in Schulen und Kindergärten wird Rücksicht genommen. Sind wir vielleicht zu tolerant? Behindern wir mit unserem Engagement eine erfolgreiche Integration?

Gäste:

Markus Rogan, ehemaliger Schwimmstar
Philipp Gut, stv. Chefredakteur „Weltwoche“
Irfan Peci, ehemaliges Al-Qaida-Mitglied, Buchautor
Susanne Knasmüller, Leiterin der Abteilung "Integrationskoordination" im Außenministerium
Thomas Schmidinger, Soziologe und Islamexperte

*****





articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox