Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Talk im Hangar-7 Im Griff des Terrors: Wie hilflos sind wir?
Sendung vom 09. Juni 2017 | 02:20 | |

Talk im Hangar-7

Im Griff des Terrors: Wie hilflos sind wir?

Österreich 2017

Die Terrorzellen des Islamischen Staates tragen ihren Kampf zunehmend in unsere Städte. Sie nutzen Bomben, Lkw und Messer als tödliche Waffen. Selbst nach drei Anschlägen in wenigen Monaten befürchtet das gebeutelte England kurz vor den Parlamentswahlen weitere Attentate. Und ist damit nicht allein. Öffentliche Großereignisse aus Sport und Kultur in der EU werden zu Hochsicherheitsevents und sorgen für Alarmstufe Rot und Ausnahmezustände.
 
Die Befürworter einer offenen und toleranten Gesellschaft geraten zunehmend unter Druck. Dagegen werden die Forderungen nach mehr Sicherheit, schärferen Kontrollen und eingeschränkter Zuwanderung immer lauter. Im Kampf gegen den radikalen Islamismus plant die britische Premierministerin May unter anderem eine schärfere Überwachung von Internet und Messengerdiensten wie WhatsApp. Auch Innenminister Sobotka fordert vehement mehr Befugnisse für die Polizei – von der Vernetzung von Überwachungskameras bis hin zur automatischen Kennzeichenerfassung. Ist die totale Kontrolle der einzige Weg, um uns zu schützen? Wie hilflos sind wir wirklich? Und lässt sich mit Integration Radikalisierung und somit Terror vermeiden?
 

Gäste u.a.:
Peter Gridling, Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung
Ramazan Demir, Imam und Gefängnisseelsorger
Christian Ortner, Publizist
Susanne Knasmüller, Leiterin der Abteilung "Integrationskoordination" im Außenministerium
Gert René Polli, ehem. Geheimdienstchef

Moderation:
Michael Fleischhacker

Die Terrorzellen des Islamischen Staates tragen ihren Kampf zunehmend in unsere Städte. Sie nutzen Bomben, Lkw und Messer als tödliche Waffen. Selbst nach drei Anschlägen in wenigen Monaten befürchtet das gebeutelte England kurz vor den Parlamentswahlen weitere Attentate. Und ist damit nicht allein. Öffentliche Großereignisse aus Sport und Kultur in der EU werden zu Hochsicherheitsevents und sorgen für Alarmstufe Rot und Ausnahmezustände.
 
Die Befürworter einer offenen und toleranten Gesellschaft geraten zunehmend unter Druck. Dagegen werden die Forderungen nach mehr Sicherheit, schärferen Kontrollen und eingeschränkter Zuwanderung immer lauter. Im Kampf gegen den radikalen Islamismus plant die britische Premierministerin May unter anderem eine schärfere Überwachung von Internet und Messengerdiensten wie WhatsApp. Auch Innenminister Sobotka fordert vehement mehr Befugnisse für die Polizei – von der Vernetzung von Überwachungskameras bis hin zur automatischen Kennzeichenerfassung. Ist die totale Kontrolle der einzige Weg, um uns zu schützen? Wie hilflos sind wir wirklich? Und lässt sich mit Integration Radikalisierung und somit Terror vermeiden?
 

Gäste u.a.:
Peter Gridling, Direktor des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung
Ramazan Demir, Imam und Gefängnisseelsorger
Christian Ortner, Publizist
Susanne Knasmüller, Leiterin der Abteilung "Integrationskoordination" im Außenministerium
Gert René Polli, ehem. Geheimdienstchef

Moderation:
Michael Fleischhacker

Unsere Gäste



articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox