Testen Sie jetzt die Beta Version der neuen Servus.com Plattform!
Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 18. Juli 2014 | 10:10 |

Talk im Hangar-7

Islamisten auf dem Vormarsch - Verlieren wir den Kampf gegen den Terror?

Talk | Österreich 2014

Die Terrorgruppe Islamischer Staat ist auf dem Vormarsch - bewaffnet mit Koran und Kalaschnikow führt sie Krieg im Namen Gottes. Sie ruft das Kalifat aus und fordert alle Muslime zum Gehorsam auf. Einige Experten halten die Islamisten für gefährlicher als Al-Kaida. Im Irak und in Syrien kontrollieren sie bereits Millionenstädte, Öl-Raffinerien, Waffenarsenale und zahlreiche Grenzübergänge. Nichts konnte sie bisher aufhalten, und Ihre Brutalität kennt keine Grenzen. Im Kampf gegen die sogenannten Ungläubigen scheint ihnen jedes Mittel recht - ganz nach dem Motto: Was dem Heiligen Krieg nutzt, nutzt Allah.

Über soziale Netzwerke betreiben die Extremisten eine massive Internet-Propaganda. So sollen Gegner eingeschüchtert und Anhänger mobilisiert werden. Die weltweite Sympathisanten-Szene wächst, die mediale Kriegsführung der Islamisten wird immer gefährlicher. Die arabischen Nachbarländer fürchten einen Flächenbrand. Die Sorge im Westen vor einer modernen und mächtigen Terrororganisation ist groß, doch der militärische und diplomatische Spielraum ist klein.

Nach einem jahrelangen Kampf gegen den globalen Terror steht die Staatengemeinschaft vor einem Trümmerhaufen: Die arabische Welt versinkt im Chaos, terroristische Gruppierungen gewinnen an Macht und Einfluss und der Westen wirkt ratlos. Wie gefährlich ist die neue Bedrohung für uns? Wird sich der Islam weiter radikalisieren? Wie müssen die Sicherheitsbehörden auf die neue Situation reagieren? Welchen Preis sind wir bereit, für unsere Sicherheit zu zahlen? Und wie muss sich der Kampf gegen den internationalen Terrorismus verändern?

Gäste:
Friedrich Orter - langjähriger Kriegsberichterstatter
Carlo Masala - Sicherheits-Experte an der Bundeswehr-Universität München
Saba Farzan - deutsch-iranische Soziologin
Farid Hafez - Politikwissenschaftler
Peter Gridling - Chef des österr. Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung
Udo Ulfkotte - Publizist und ehemaliger "FAZ"-Korrespondent

Moderation: Michael Fleischhacker

Zum Thema:
"Die Gefahr darf man nicht unterschätzen" - Peter Gridling, Chef der österreichischen Terrorbekämpfung, sieht einen Anstieg an jungen radikalisierten Moslems und warnt vor den Heimkehrern aus Kriegsgebieten mehr >>

Die Terrorgruppe Islamischer Staat ist auf dem Vormarsch - bewaffnet mit Koran und Kalaschnikow führt sie Krieg im Namen Gottes. Sie ruft das Kalifat aus und fordert alle Muslime zum Gehorsam auf. Einige Experten halten die Islamisten für gefährlicher als Al-Kaida. Im Irak und in Syrien kontrollieren sie bereits Millionenstädte, Öl-Raffinerien, Waffenarsenale und zahlreiche Grenzübergänge. Nichts konnte sie bisher aufhalten, und Ihre Brutalität kennt keine Grenzen. Im Kampf gegen die sogenannten Ungläubigen scheint ihnen jedes Mittel recht - ganz nach dem Motto: Was dem Heiligen Krieg nutzt, nutzt Allah.

Über soziale Netzwerke betreiben die Extremisten eine massive Internet-Propaganda. So sollen Gegner eingeschüchtert und Anhänger mobilisiert werden. Die weltweite Sympathisanten-Szene wächst, die mediale Kriegsführung der Islamisten wird immer gefährlicher. Die arabischen Nachbarländer fürchten einen Flächenbrand. Die Sorge im Westen vor einer modernen und mächtigen Terrororganisation ist groß, doch der militärische und diplomatische Spielraum ist klein.

Nach einem jahrelangen Kampf gegen den globalen Terror steht die Staatengemeinschaft vor einem Trümmerhaufen: Die arabische Welt versinkt im Chaos, terroristische Gruppierungen gewinnen an Macht und Einfluss und der Westen wirkt ratlos. Wie gefährlich ist die neue Bedrohung für uns? Wird sich der Islam weiter radikalisieren? Wie müssen die Sicherheitsbehörden auf die neue Situation reagieren? Welchen Preis sind wir bereit, für unsere Sicherheit zu zahlen? Und wie muss sich der Kampf gegen den internationalen Terrorismus verändern?

Gäste:
Friedrich Orter - langjähriger Kriegsberichterstatter
Carlo Masala - Sicherheits-Experte an der Bundeswehr-Universität München
Saba Farzan - deutsch-iranische Soziologin
Farid Hafez - Politikwissenschaftler
Peter Gridling - Chef des österr. Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung
Udo Ulfkotte - Publizist und ehemaliger "FAZ"-Korrespondent

Moderation: Michael Fleischhacker

Zum Thema:
"Die Gefahr darf man nicht unterschätzen" - Peter Gridling, Chef der österreichischen Terrorbekämpfung, sieht einen Anstieg an jungen radikalisierten Moslems und warnt vor den Heimkehrern aus Kriegsgebieten mehr >>

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox