Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Terra Mater - Helden der Tierwelt Planet der Primaten
Sendung vom 20. November 2016 | 15:30 | |

Terra Mater - Helden der Tierwelt

Planet der Primaten

Natur | Österreich 2016

Wie sonst könnten etwa die Blutbrust-Paviane im äthiopischen Hochland Gruppen bilden, die bis zu 400 Individuen umfassen? Außerdem benutzen Primaten eine Vielzahl von raffinierten Werkzeugen: Brasilianischen Spinnenaffen benutzen Blätter als Schwamm, um an verborgene Wasservorräte zu kommen, Schimpansen halten ein ganzes Arsenal an Hämmern, Sticheln und Mörsern bereit, um jede mechanische Herausforderung meistern zu können. Bei soviel Ähnlichkeit zu uns Menschen ist es kaum verwunderlich, dass sich manche Primaten in unserer Nähe besonders wohlfühlen. Tausende Javaneraffen haben sich etwa in der thailändischen Stadt Lopburi breitgemacht: Sie bestehlen Passanten, bringen den Verkehr zum Erliegen und machen Faxen auf altehrwürdigen Khmer-Tempeln. Doch die menschlichen Bewohner von Lopburi schätzen ihre Mit-Primaten über alles: Einmal im Jahr bauen sie den Affen sogar ein riesiges Büffet auf, um sich bei ihnen zu bedanken.

Wie sonst könnten etwa die Blutbrust-Paviane im äthiopischen Hochland Gruppen bilden, die bis zu 400 Individuen umfassen? Außerdem benutzen Primaten eine Vielzahl von raffinierten Werkzeugen: Brasilianischen Spinnenaffen benutzen Blätter als Schwamm, um an verborgene Wasservorräte zu kommen, Schimpansen halten ein ganzes Arsenal an Hämmern, Sticheln und Mörsern bereit, um jede mechanische Herausforderung meistern zu können. Bei soviel Ähnlichkeit zu uns Menschen ist es kaum verwunderlich, dass sich manche Primaten in unserer Nähe besonders wohlfühlen. Tausende Javaneraffen haben sich etwa in der thailändischen Stadt Lopburi breitgemacht: Sie bestehlen Passanten, bringen den Verkehr zum Erliegen und machen Faxen auf altehrwürdigen Khmer-Tempeln. Doch die menschlichen Bewohner von Lopburi schätzen ihre Mit-Primaten über alles: Einmal im Jahr bauen sie den Affen sogar ein riesiges Büffet auf, um sich bei ihnen zu bedanken.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox