Auf dieser Website werden Cookies u.a. für Werbezwecke, Zwecke in Verbindung mit Social Media sowie für analytische Zwecke eingesetzt.
Klicken Sie bitte hier, um anzuzeigen, welche Cookies eingesetzt werden und wie Sie Änderungen an Ihren Cookie-Einstellungen vornehmen können. Wenn Sie weiter auf der Website surfen, erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.
Sendung vom 21. Dezember 2016 | 00:25

Wie im Himmel

Musik | Schweden 2004

Während eines Konzerts erleidet der schwedische Erfolgsdirigent Daniel Daréus (Mikael Nyqvist) einen Herzinfarkt. Grund für Daniel, sein bisheriges Leben zu überdenken. Unerkannt zieht er in das Dorf seiner Kindheit zurück und übernimmt die Leitung des örtlichen Kirchenchors. Daniels Begeisterung und Liebe für Musik übertragen sich auf die Chormitglieder, und aus dem bunt zusammengewürfelten Haufen wird bald eine eingeschworene Truppe. Mit der Zeit lernt Daniel auch die Probleme und Sorgen der Dorfgemeinschaft kennen, aber mit Hilfe der Musik scheinen sich alle Konflikte beseitigen zu lassen. Daniels Chor wird immer berühmter, und sogar zu einem Wettbewerb nach Innsbruck eingeladen. Kurz vor der Abfahrt sieht sich der ehemalige Stardirigent jedoch gezwungen, seine frühere Identität preiszugeben. Das könnte sich nicht nur auf den Kirchenchor negativ auswirken, sondern auch auf Daniels neues Leben.
Musik öffnet die Herzen der Menschen und schafft es, selbst die gegensätzlichsten Charaktere miteinander zu verbinden – so in etwa könnte die Botschaft von „Wie im Himmel“ lauten. Zugute kommt dem schwedisch-dänischen Gefühlsdrama, dass Regisseur Kay Pollack die Geschichte des von Selbstzweifeln geplagten Erfolgsdirigenten mit neuen Lebenszielen warmherzig und ohne jeden Hang zur Rührseligkeit erzählt. Die Rolle des Protagonisten spielt eindrucksvoll der auch in Hollywood viel geschätzte Mikael Nyqvist („John Wick“, „Colonia Dignidad“). In Schweden entwickelte sich der Film zum regelrechten Blockbuster und gehört seitdem zu den erfolgreichsten Kinoproduktionen überhaupt.

Während eines Konzerts erleidet der schwedische Erfolgsdirigent Daniel Daréus (Mikael Nyqvist) einen Herzinfarkt. Grund für Daniel, sein bisheriges Leben zu überdenken. Unerkannt zieht er in das Dorf seiner Kindheit zurück und übernimmt die Leitung des örtlichen Kirchenchors. Daniels Begeisterung und Liebe für Musik übertragen sich auf die Chormitglieder, und aus dem bunt zusammengewürfelten Haufen wird bald eine eingeschworene Truppe. Mit der Zeit lernt Daniel auch die Probleme und Sorgen der Dorfgemeinschaft kennen, aber mit Hilfe der Musik scheinen sich alle Konflikte beseitigen zu lassen. Daniels Chor wird immer berühmter, und sogar zu einem Wettbewerb nach Innsbruck eingeladen. Kurz vor der Abfahrt sieht sich der ehemalige Stardirigent jedoch gezwungen, seine frühere Identität preiszugeben. Das könnte sich nicht nur auf den Kirchenchor negativ auswirken, sondern auch auf Daniels neues Leben.
Musik öffnet die Herzen der Menschen und schafft es, selbst die gegensätzlichsten Charaktere miteinander zu verbinden – so in etwa könnte die Botschaft von „Wie im Himmel“ lauten. Zugute kommt dem schwedisch-dänischen Gefühlsdrama, dass Regisseur Kay Pollack die Geschichte des von Selbstzweifeln geplagten Erfolgsdirigenten mit neuen Lebenszielen warmherzig und ohne jeden Hang zur Rührseligkeit erzählt. Die Rolle des Protagonisten spielt eindrucksvoll der auch in Hollywood viel geschätzte Mikael Nyqvist („John Wick“, „Colonia Dignidad“). In Schweden entwickelte sich der Film zum regelrechten Blockbuster und gehört seitdem zu den erfolgreichsten Kinoproduktionen überhaupt.

articlecountdown_edge_leftcountdown_edge_rightcountdown_straightepgimagelocationplacepositionshareshop_productstadiumstreamtrianglevideox