Servus Nachrichten

Britische Studie: Kreuzimmunität mit herkömmlichen Corona-Viren schützt

12. Jan.
Warum stecken sich manche Personen selbst nach engem Kontakt mit Infizierten nicht mit SARS-CoV-2 an? Britische Wissenschafter haben für die wahrscheinlichste Ursache jetzt den Laborbeweis gefunden.

Laut der Studie ergibt sich durch eine zuvor durchgestandene Infektion mit "normalen" Coronaviren eine Kreuzimmunität mit den Covid-19-Erregern. Die Forschungsergebnisse könnten auch Auswirkungen für die künftige Impfstoffentwicklung haben.

T-Zellen spielen wichtige Rolle

Offenbar scheinen bei dieser Kreuzimmunität T-Zellen eine wichtige Rolle zu spielen, die sich als Reaktion auf eine Infektion mit humanen Corona-Erkältungsviren (huCoVs) gebildet haben. Seit langer Zeit kursieren in der Menschheit zumindest vier Coronavirus-Arten als Erreger saisonaler banaler Erkältungen.

Die Hypothese ist nicht neu. Allerdings fehlte es bisher an überzeugender Evidenz, die jetzt von Wissenschaftern um Rhia Kundu vom Imperial College London geliefert wurde. "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass kreuzreaktive Gedächtnis-T-Zellen Personen ohne vorherigen Kontakt mit SARS-CoV-d vor einer solchen Infektion schützen", schrieben die Experten in ihrer Zusammenfassung.

Aktuelle Beiträge
+ mehr Servus Nachrichten

Was wurde untersucht?

Die Wissenschafter hatten seit September 2020, als in England noch sehr wenig Menschen an Covid-19 erkrankt waren, 52 Personen untersucht, die nachweislich Kontakt zu SARS-CoV-2-infizierten Personen gehabt hatten, von denen sich aber nur die Hälfte nicht infiziert hatten. Das wurde per PCR-Test nachgewiesen.

In den Blutproben dieser Probanden charakterisierten die Forscher dann T-Zellen, deren Bildung durch einen früheren Kontakt mit einem harmlosen Corona-Erkältungsvirus angestoßen worden war. Sie überprüften, ob diese T-Zellen auch auf SARS-CoV-2 reagierten.

Bei Probanden, die sich nicht infiziert hatten, wurden jedenfalls kreuzreaktive T-Zellen aus überstandenen huCoV-Infektionen in deutlich höherer Konzentration festgestellt als bei den 26 Personen, die sich infiziert hatten. Der Clou: Diese T-Zellen reagierten spezifisch vor allem auf Proteine aus dem Inneren der SARS-CoV-2 bzw. banalen Coronaviren: auf das Protein, welches die Kapsel um die Erbsubstanz (Nukleokapsid-Protein) bildet, auf das Membran- bzw. Hülllenprotein und auf das ORF1-Eiweiß. Bezüglich der T-Zellspezifität gegen das Spike-Protein (S-Protein), das als Antigen für die meisten derzeit verwendeten Covid-19-Impfstoffe dient, unterschieden sich die Gruppen der Infizierten und der Nicht-Infizierten nicht. (APA. / Red.)

Direkt zu:
Top-Aktuell
Servus Nachrichten
Aktuelle Prognosen
Servus Wetter
ServusTV On
Mehr zu: Aktuelles
Neueste Nachrichten
Tie, Accessories, Accessory
10. Mai
Drei Neue: Nehammer baut Regierung um
Empfohlene Videos
Servus Nachrichten
Van der Bellen erklärt sich
23. Mai | 01:39 Min
Servus Nachrichten
Die Top-Themen vom 22.5.
22. Mai | 10:58 Min
Servus Nachrichten
Kurzmeldungen des Tages
22. Mai | 01:09 Min
Servus Nachrichten
Deutsch-Defizite in Schulen
22. Mai | 02:44 Min
Servus Nachrichten
Offene Kritik am Krieg
22. Mai | 02:03 Min
Servus Nachrichten
Wiederantritt bestätigt
22. Mai | 02:13 Min

Abo bestellen

Mobil

Online Shop

Zahlungs­optionen

© 2022 ServusTV.com