KLARTEXT: Corona sorgt für Rekordverschuldung – steigen jetzt die Steuern?

23. Aug.

Meissner, Peter / Action Press / picturedesk.com

"Wir können uns das leisten!" - so die optimistische Botschaft des Bundesfinanzministers zu Beginn der Corona-Krise im Jahr 2020.

Doch seitdem ist viel passiert: Eine Welle jagt die nächste, weitere Lockdowns sind nicht ausgeschlossen, der Staat zahlt zig Milliarden als Corona-Hilfen an Unternehmen und Selbständige.

Flutkatastrophe als zusätzliche Herausforderung

Damit nicht genug: Mitte Juli 2021 verwüstet die Flutkatastrophe ganze Landstriche im Westen und Süden Deutschlands. Das Hochwasser hinterlässt Tote, zerstörte Existenzen und immense Schäden. Zwei besondere Herausforderungen, die Deutschland meistern muss.

Die finanziellen Belastungen sind schwindelerregend: Das Bundesfinanzministerium rechnet mit einem Schuldenberg von 1,5 Billionen Euro allein durch die Corona-Krise. Das Hochwasser schlägt noch einmal mit rund 5 Milliarden Euro zu Buche. Schon jetzt steht fest: 2020 und 2021 hinterlassen eine Rekordverschuldung.

Woher kommt das ganze Geld? Der Staat hat doch seit Jahrzehnten ein dickes Minus auf dem Konto? Davon abgesehen müssen diese Unsummen zurückgezahlt werden – aber von wem und wann? Wird alles teurer? Werden wir kollektiv ärmer? Löst ein Wirtschaftsaufschwung das Problem von ganz alleine? Oder schraubt die nächste Bundesregierung doch als erste Amtshandlung die Steuern rauf?

KLARTEXT: "Rekordverschuldung nach Corona – steigen jetzt die Steuern?", am Dienstag, 24. August um 22:15 Uhr bei ServusTV Deutschland und am Mittwoch, 25. August um 23:30 bei ServusTV Österreich.

Empfohlene Videos