Servus TV Logo
Klartext

KLARTEXT – der neue Polittalk bei ServusTV

29. Juli

© ServusTV/ Daniel Reinhardt/Terminal D

Wochenaktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft – kontrovers diskutiert. ServusTV Deutschland startet mit KLARTEXT ein neues Talkformat und erweitert damit sein Sendungsangebot im Bereich Information.

„Zwei Gäste, zwei klare Positionen, keine Plattitüden“, lautet das Motto. Zu Gast bei KLARTEXT sind Politiker, Unternehmer, Lobbyisten, Entscheider. Ihre Meinungen sind konträr, aber decken sich mit den Ansichten großer Teile der Bevölkerung in Deutschland. Die Gäste diskutieren und streiten.

Nachfragen und nachhaken

Die Sendung wird moderiert von David Rohde. Die Zuschauer kennen ihn bereits als Moderator und Redakteur der Servus Nachrichten Deutschland. Er freut sich auf das neue Format direkt aus Berlin und auf hitzige Debatten: „Wir wollen nachfragen, nachhaken und die Fragen unserer Zuschauer beantworten. Wie betrifft es sie? Was bedeuten Entscheidungen im politischen Berlin für unsere Zuschauer und für ihren Alltag? Diese Fragen wollen wir diskutieren und beantworten - eben wirklich KLARTEXT sprechen.“

„Wir orten einen großen Bedarf an Informationsangeboten, die wirklich informieren – ohne Belehrung, Maulkorb und selbstauferlegte Schranken einer ausufernden politischen Korrektheit. Diese große Lücke wollen wir mit KLARTEXT ein klein wenig auffüllen“, so Hans Martin Paar, Bereichsleiter Info & Aktuelles bei ServusTV.

KLARTEXT wird jede Woche in Berlin produziert, also dort wo Entscheidungen fallen, die Millionen Menschen betreffen – und das mehr denn je.

Das Thema der ersten KLARTEXT-Sendung

In der ersten KLARTEXT-Sendung dreht es sich um die aktuelle Genderdebatte. Pause, Sternchen, Bindestrich – die Bemühungen um geschlechtergerechte oder -neutrale Bezeichnungen sind vielfältig, mitunter kreativ und für viele einfach nur nervig. Gendern spaltet die Gesellschaft und scheint doch auf dem Vormarsch, obwohl eine Mehrheit der Bevölkerung die Sonderformen zum Geschlecht ablehnt. Fast dreiviertel der Deutschen sagen Nein zu Gendersternchen und Doppelpunkt.

Ist Genderpflicht in der Schule nur eine Frage der Zeit? Wer bestimmt was politisch korrekt ist und was ist mit den (laut Umfragen) 71 Prozent, die dagegen sind? Die Wut nach sprachlicher Korrektheit geht sogar noch weiter. Dörfer und U-Bahnhöfe mit „N-Wort“ will man umbenennen, das Wort „Indianerhäuptling“ gilt inzwischen als diskriminierend und Uncle Ben’s Reis verbannt den freundlich lächelnden schwarzen Mann von den Verpackungen. Zu Recht – weil es die Gesellschaft will? Oder ist es doch einfach nur Aktionismus? Längst hat das Thema die Parteien erreicht und es ist ein heißes Eisen, an dem man sich im Wahlkampf leicht die Finger verbrennen kann.

Das Thema der ersten KLARTEXT-Sendung: "Zeiten „gendern“ sich – was dürfen wir noch sagen?" am Dienstag, 03. August, um 22:15 Uhr bei ServusTV Deutschland und um 23:50 Uhr bei ServusTV Österreich.

Zu Gast sind: Saskia Ludwig, CDU-Bundestagsabgeordnete aus Potsdam, und Niema Movassat, Die Linke, Bundestagsabgeordneter aus Oberhausen.

Klartext
Neueste Nachrichten
27. Sept.
KLARTEXT: Wer zieht ins Kanzleramt?
Empfohlene Videos
Klartext
Die Sendung vom 21.09.
21. Sep | 42:27 Min
Klartext
Die Sendung vom 14.09.
14. Sep | 43:14 Min
Klartext
Die Sendung vom 07.09.
07. Sep | 45:11 Min
Klartext
Die Sendung vom 31.08.
31. Aug | 44:17 Min
Klartext
Sendung vom 17.08.
17. Aug | 40:09 Min
Servus Nachrichten
3G-Entscheidung verschoben
28. Sep | 01:48 Min