Links. Rechts. Mitte: Kommt der europäische Corona-Impfpass?

28. Feb.

JACK GUEZ / AFP / picturedesk.com

Das Duell der Meinungsmacher, diesmal über den geplanten Corona-Impfpass, mögliche Öffnungsschritte und den Vorstoß der ÖVP, das wörtliche Zitieren aus Ermittlungsakten nach deutschem Vorbild unter Strafe zu stellen.

Ein europäischer Corona-Impfpass soll bis Sommer kommen. Bundeskanzler Kurz hat diesen – nach dem Vorbild des „Grünen Passes“ in Israel – gefordert und damit Freiheiten für geimpfte, genesene oder getestete Personengruppen verknüpft. Kommt damit eine Impfpflicht durch die Hintertüre? Und wie sinnvoll ist die Diskussion um Privilegien für Geimpfte überhaupt, wo doch erst knapp vier Prozent der österreichischen Bevölkerung gegen Corona geimpft sind?

Wer bremst bei der Öffnung?

Zahlreiche Branchen wie Gastronomie, Hotellerie, Freizeit- und Kultureinrichtungen drängen auf weitere Öffnungsschritte. Sind diese trotz steigender Fallzahlen vertretbar? Ist die Lockdown-Strategie endgültig gescheitert? Und kann eine Urlaubsplanung für den Sommer aussehen?  

Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Nach Finanzminister Blümel steht nun der ehemalige Justizminister und heutige Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter im Visier der Justiz. Die ÖVP reagiert mit Attacken auf die Wirtschafts- und Korruptionsanwaltschaft und lanciert einen Vorstoß, das wörtliche Zitieren aus Ermittlungsakten nach deutschem Vorbild unter Strafe zu stellen. Erleben wir einen Angriff auf die Pressefreiheit? Droht gar eine „Orbanisierung“ Österreichs? IstAufdecker-Journalismus dann noch möglich?

Die Talk-Gäste im Überblick:

  • Isabelle Daniel, „Politikinsiderin“ der Tageszeitung „Österreich“
  • Christian Nusser, Chefredakteur der Tageszeitung „Heute“
  • Roland Tichy, Publizist, Herausgeber „Tichys Einblick”
  • Miriam Hollstein, Chefreporterin Politik der Funke-Zentralredaktion in Berlin

Moderation: Christoph Kotanko

Empfohlene Videos