Links. Rechts. Mitte – Medien im Klimawandel: Alarmismus statt Journalismus?

11. Nov.
Rund um die Klimakonferenz in Sharm el Sheikh laufen die Medien heiß: „Wir sind auf dem Highway zur Klima-Hölle“, warnt UN-Generalsekretär António Guterres, und die Journalisten bedienen sich genüsslich an den Katastrophenmeldungen.

Links. Rechts. Mitte, am 13. November um 22:10 Uhr bei ServusTV Österreich und um 22:20 Uhr bei ServusTV Deutschland. Nach Ausstrahlung abrufbar in der Mediathek bei ServusTV On.

Müssten Medien nicht auch beim Thema Klimawandel professionelle Distanz wahren? Oder ist die Bedrohung durch den Klimawandel derart groß, das Anliegen derart dringlich, dass keine Zeit mehr für Abwägen bleibt? Warum werden beharrlich unrealistische Horrorszenarien vermeldet? Kommen die Medien ihrer Kritik- und Kontrollfunktion beim Thema Klimawandel noch nach?

Kuscheln statt Kritik: Wie korrupt ist unser Journalismus?

Wieder einmal sorgen Chat-Nachrichten für Aufsehen: Presse-Chefredakteur Rainer Nowak und ORF-TV-News-Chefredakteur Matthias Schrom sollen die Nähe von mächtigen Politikern gesucht haben. Jetzt nahmen beide den Hut. Wie viel Nähe soll zwischen Journalisten und Politikern herrschen? Sind unabhängige Medien unter diesen Voraussetzungen überhaupt möglich? Und was bedeutet das für unsere Politik?

Zu Gast sind u.a.:

  • Tessa Szyszkowitz, Journalistin, u.a. „Profil“ 
  • Marlis Prinzing, Medienethikerin 
  • Bela Anda, Kommunikationsberater 
  • Helmut Thoma, Medienmanager und Privat-TV-Pionier

Moderation: Michael Fleischhacker

Mehr Infos
Empfohlene Videos