Nehammer trifft Putin am Montag in Moskau

10. Apr.

APA/BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC

Nach seinem Besuch beim ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am Samstag in Kiew wird Bundeskanzler Karl Nehammer am Montag auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu einem Gespräch in Moskau treffen.

Nehammer will damit einen Dialog zwischen der Ukraine und Russland fördern. Er will Putin auch auf die „Kriegsverbrechen“ in der Ukraine ansprechen, so der Bundeskanzler.

Initiative laut Nehammer schon während Planung der Ukraine-Reise

Erst in der Nacht auf Samstag reiste Karl Nehammer mit einem Journalistentross nach Kiew, um unter anderem dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj seine Solidarität zu versichern. Nach seiner Rückkehr kündigt er nun vor Journalisten an, auch Aggressor Putin zu treffen.

Die Initiative dazu sei von ihm ausgegangen, sagt Nehammer auf Nachfrage – und zwar schon während die Reise in die Ukraine geplant wurde. Die Reise nach Moskau habe er mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und EU-Ratspräsident Charles Michel abgesprochen. Auch Selenskyi und den deutschen Kanzler Olaf Scholz habe er informiert. In einigen europäischen Ländern wie Polen oder den baltischen Staaten dürfte die Reise allerdings wohl kritisch gesehen werden.

Nehammer: "Alles tun für Schritte Richtung Frieden"

Er habe sich "vorgenommen, alles dafür zu tun, damit Schritte Richtung Frieden unternommen werden", so der Bundeskanzler. Auch wenn die Chancen, etwas zu erreichen, gering seien, wie er selbst einräumt. Österreich hatte zuletzt vier russische Diplomaten ausgewiesen, und auch Nehammers Besuch in Kiew wird vom Kreml wohl registriert worden sein. (APA/Red.)

Servus Nachrichten
+ Mehr zu Aktuelles
Empfohlene Videos