Der Pragmaticus: Werden uns die wahren Folgen der Energiewende verschwiegen?

3. Nov.
Experten warnen: Nur mit Wind-, Wasser- und Solarkraft allein lässt sich eine nachhaltige und flächendeckende Energieversorgung schwer garantieren.

Der Pragmaticus zum Thema "Die grüne Energiewende – eine große Gaukelei?", am Sonntag, 6. November um 23:15 Uhr bei ServusTV Österreich und um 23:10 Uhr bei ServusTV Deutschland. Nach Ausstrahlung abrufbar in der Mediathek bei ServusTV On.

Europa hat sich der Energiewende verschrieben. Das hat gute Gründe: Immer dramatischer zeichnen sich die Folgen des Klimawandels ab, und durch den russischen Überfall auf die Ukraine wird auch die Suche nach Alternativen zu fossilen Energieträgern immer drängender. Und die Zeit wird knapp, denn laut Experten erschöpfen sich die globalen Vorräte bis 2073.

Schwierige Umstellung

Doch wird die Energiewende tatsächlich so reibungslos vonstattengehen, wie uns euphorische Politiker vormachen? Werden uns die wahren Folgen der Energiewende verschwiegen? Wie teuer kommt sie uns zu stehen? Müssen wir künftig auf Wohlstand und Komfort verzichten? Und könnte Atomstrom einen Weg aus dem Dilemma weisen?

Allerdings ist die Umstellung zeitintensiver und schwieriger als sich manch ökologiebesselte Politiker und gutmeinende Aktivisten das vorstellen. Fast ausschließlich auf Strom zu setzen, ist keine nachhaltige Lösung für eine Energiewende – denn Strom lässt sich nur dann nützen, wenn ihn Solaranlagen und Windräder erzeugen, aber selten dann, wenn die Verbraucher ihn benötigen, etwa am Abend. Wie schauen zukunftorientierte Lösungen aus? Müssen wir künftig auf viele unserer alltäglichen gewohnheiten verzichten? Könnte Atomstrom einen Weg aus dem Dilemma weisen?

  • Elektrotechnik-Forscher Georg Brasseur stellt die Versprechen der Politik infrage und verlangt von ihr, den Menschen endlich die Wahrheit zu sagen. Auf Europa sieht er tiefgreifende Umwälzungen zukommen.
  • Ökologie-Ökonomin Sigrid Stagl hingegen verweist auf die Chancen der Energiewende für die heimische Wirtschaft. Dafür müssten Interessensvertreter und Politik aber endlich aufhören, jene zu unterstützen, die sich der Energiewende verweigern. Darf die Politik die Verantwortung für eine gelingende Energiewende auf die Bevölkerung abwälzen?
  • Sozialpsychologin Katja Corcoran erklärt, welche Mittel der Regierung zur Verfügung stehen, um die Bevölkerung zur Kooperation zu bewegen.
  • Und Politikwissenschaftler Ralph Schöllhammer setzt trotz aller Vorbehalte in Österreich auf Atomstrom. Ohne Atomkraftwerke werde sich Europa auf ewig in Abhängigkeit von anderen Mächten befinden.
Der Pragmaticus
+ mehr zu Pragmaticus
Empfohlene Videos