Schrittweise Öffnung: China als Vorbild im Umgang mit Corona?

4. Feb.

Lernen von China?

Während die Regierung in Österreich aktuell nur vorsichtige Öffnungsschritte setzt, ist das öffentliche Leben im Ursprungsland China kaum noch durch die Pandemie beschränkt.

Auch wenn Österreich ab kommender Woche seine Corona-Bestimmungen für Schulen, Handel und Dienstleistungen unter strengen Auflagen wieder lockert: Europa kämpft weiter gegen das Virus und ein Ende ist nicht in Sicht.

Die Fallzahlen sind weiterhin hoch, durch Lieferengpässe rückt die Durchimpfung der Bevölkerung in weite Ferne. Fehlt es uns nach wie vor an einer klaren Linie? Droht weiterhin ein Leben im Stop-and-Go?

Lernen von China?

Der Blick ins Ursprungsland der Krise macht hingegen viele neidisch: In China brummt die Wirtschaft und Corona spielt im öffentlichen Leben allenfalls eine Nebenrolle. Wie hat das Reich der Mitte das Corona-Virus so schnell unter Kontrolle bringen können? Was können wir von Peking lernen? Profitiert China gar vom Corona-Virus? Und werden Europa und die USA im wirtschaftlichen Wettbewerb von China bald schon uneinholbar abgehängt? 

Diesmal zu Gast beim Talk im Hangar-7

Zu Gast bei Moderator Michael Fleischhacker am Donnerstag, 4. Februar: Der langjährige China-Korrespondent und TV-Journalist Thomas Reichart, der Botschafter Chinas in Österreich Li Xiaosi, der das konsequente Handeln Pekings im Umgang mit der Krise betont.

Der Mediziner und Autor Gunter Frank, der ein generelles Umdenken in der Corona-Politik fordert, die Sinologin Susanne Weigelin-Schwiedrzik, die vor blindem Vertrauen gegenüber China warnt. Der Arzt Jörg Hutter, der die Chinesen für ihre Disziplin im Umgang mit der Seuche bewundert.

Talk im Hangar-7 zum Thema „Halbherzige Öffnung in Österreich: Lernen von China?“, am Donnerstag, 4. Februar um 22:10 Uhr bei ServusTV Österreich und am Freitag, 5. Februar um 22:30 Uhr bei ServusTV Deutschland.

Halbherzige Öffnung in Österreich: Lernen von China?
Empfohlene Videos